TV-Serien

„The Big Bang Theory“ wird wegen eines Kinderliedes verklagt

„Soft kitty, warm kitty“: Was den Protagonisten von „The Big Bang Theory“ beruhigt, wird jetzt zum Gegenstand eines Rechtsstreits.

Schauspieler Jim Parsons liebt als Sheldon Cooper in „The Big Bang Theory“ ein putziges Katzenlied. Das hat jetzt rechtliche Folgen.

Schauspieler Jim Parsons liebt als Sheldon Cooper in „The Big Bang Theory“ ein putziges Katzenlied. Das hat jetzt rechtliche Folgen.

Foto: © Danny Moloshok / Reuters / REUTERS

New York.  „The Big Bang Theory“, eine der erfolgreichsten Fernsehserien der vergangenen Jahre, wird wegen eines Kinderliedes verklagt. Gegenstand des Rechtsstreits sind die vier Zeilen von „Soft Kitty“, einem Kinderreim, die in der Serie mehrfach Hauptdarsteller Sheldon vorgesungen werden. Das berichtet „Entertainment Weekly“ unter Berufung auf Akten der Kläger.

Das Lied stammt aus den 30er Jahren. Laut dem Bericht verklagen die Erben von Edith Newlin, die die Verse schuf, nun den Sender CBS und die Schöpfer der Serie verklagen. Begründung: In „The Big Bang Theory“ werde das Lied unerlaubt genutzt, es sei eines der großen Wiedererkennungsmerkmale der Serie. Lizenzgebühren aber seien nie gezahlt worden.

Details zur Summe, die die Kläger für die „vorsätzliche Urheberrechtsverletzung“ verlangen, wurden nicht genannt. Die Zeilen des Liedes haben sich mittlerweile verselbstständigt: Man kann sie auf T-Shirts gedruckt kaufen, ebenso wie Sheldons Ausruf „Bazinga!“. (dpa)