ProSieben-Show

Stefan Raab schafft zum letzten Mal den Absprung

Knappe Badeanzüge, blaue Flecken, artistische Sprünge: Mit der letzten Ausgabe vom „TV Total Turmspringen“ rückt Raabs Abschied näher.

Ehrgzeizig bis zum Schluss: Zum letzten Mal hat Stefan Raab das „TV Total Turmspringen“ veranstaltet.

Ehrgzeizig bis zum Schluss: Zum letzten Mal hat Stefan Raab das „TV Total Turmspringen“ veranstaltet.

Foto: Joerg Koch / Getty Images

München.  In der Olympia-Schwimmhalle in München lädt Stefan Raab bei seinem legendären Event dazu ein zu zeigen, welche Figur man in Bademode und auf dem Sprungbrett macht. Auf den drei, fünf, siebeneinhalb und zehn Meter hohen Türmen liefern sich Prominente einen Wettstreit um den besten Sprung. Im Einzel- und Synchronspringen treten sie gegeneinander an. Steven Gätjen moderiert und Sophia Thomalla fängt die Stimmung in schwindelerregender Höhe ein.

Die Kandidaten – alte Bekannte und neue Gesichter

Wie auch in den letzten zehn Shows sind wieder viele Prominente Raabs Ruf gefolgt. Als alter Hase der Raab-Events hat sich auch Joey Kelly nicht lange bitten lassen ein letztes Mal ins kühle Nass zu springen. Natürlich mit dabei ist auch Raabs langjähriger Springpartner Elton. Wie TV-Moderator Daniel Aminati, der den meisten noch von seinem Rückenklatscher 2009 im Gedächtnis sein dürfte, präsentierten Bachelor Paul Janke oder Fitness-Youtuberin Sophia Thiel ihre durchtrainierten Astralkörper.

Wie auch in den letzten zehn Shows sind wieder viele Prominente Raabs Ruf gefolgt. Als alter Hase der Raab-Events hat sich auch Joey Kelly nicht lange bitten lassen ein letztes Mal ins kühle Nass zu springen. Natürlich mit dabei ist auch Raabs langjähriger Springpartner Elton. Wie TV-Moderator Daniel Aminati, der den meisten noch von seinem Rückenklatscher 2009 im Gedächtnis sein dürfte, präsentierten Bachelor Paul Janke oder Fitness-Youtuberin Sophia Thiel ihre durchtrainierten Astralkörper.

Aber auch Neulinge wagen den Sprung in die Tiefe. Comedian Faisal Kawusi traut bei seinem Debüt zwar nicht an die höchsten Schwierigkeitsklassen heran, macht seine Sache aber ordentlich und sichert sich mit seinem Humor die Sympathien der Zuschauer. Erstteilnehmer Marcel Nguyen geht hingegen aufs Ganze. Der Turner nutzt auch beim Turmspringen seine Akrobatik und brilliert mit Pirouetten und Salti.

Für den Sieg im Einzel hat es am Ende aber nicht gereicht. Mit einem spektakulären Delphin-Salto vom Zehn-Meter-Brett sichert sich Daniel Aminati die Goldmedaille und verdrängt Nguyen auf Platz zwei. Den dritten Platz holt sich Sängerin Ronja Hilbig.

Eine Überraschung im Synchronspringen bescherte das Duo Elton/Raab dem Publikum. Die beiden, die sonst für ungelenke und eher ulkige Sprünge bekannt sind, holen sich mit einem soliden Rückwärtssalto die verdiente Bronze-Medaille. Mit nur einem knappen Vorsprung von zwei Punkten setzen sich Beach-Volleyballer Jonas Reckermann und Leichtathlet Markus Rehm gegen Annabelle Mandeng und Ronja Hilbig durch.

Großer Auftritt und verpatze Sprünge

Wie in all seinen Shows darf auch bei seinem letzten Turmspringen Raabs großer Auftritt nicht fehlen. Von der Decke schwebt der Entertainer über das Schwimmbad hinweg, seilt sich ins Wasser ab und dreht – nach einigen Anlaufschwierigkeiten – Runden auf E-Surfbrett.

Wie in all seinen Shows darf auch bei seinem letzten Turmspringen Raabs großer Auftritt nicht fehlen. Von der Decke schwebt der Entertainer über das Schwimmbad hinweg, seilt sich ins Wasser ab und dreht – nach einigen Anlaufschwierigkeiten – Runden auf E-Surfbrett.

Neben den artistischen Sprüngen bleiben vor allem die verkorksten Versuche der Teilnehmer im Kopf. Besonders TV-Moderatorin Annica Hansen belustigt mit einem missglückten Sprung – in ihren Worten „das fliegende Brathähnchen“ – und schafft es deswegen leider nicht ins Finale.

Trotz der Lacher und des ehrgeizigen Wettkampfs, ist auch der Abschied spürbar. Was vor über zehn Jahren begann, endet an diesem Abend. Daniel Aminati und Joey Kelly erinnern sich an die Anfänge der Show und bedanken sich bei Raab und seinem Team. Als Elton bewusst wird, dass er zum letzten Mal gemeinsam mit Raab auf den Sprungturm klettert, kann er das ein oder andere Tränchen nicht zurückhalten. Neuling Marcel Nguyen bedauert es, nur ein Mal dabei sein zu können.

Raab-Abschied nach über zehn Jahren

Doch allzu traurig braucht man nicht sein, denn Raab ist immer noch der Alte und kann auch beim Turmspringen nicht aus seiner Haut. Beim 30.000-Euro-Wurf, bei dem ein Basketball beim Sprung vom Fünfer versenkt werden muss, ist der Kölner wieder voll im Schlag-den-Raab-Modus. Den 22-jährigen Sportmanagement-Studenten schlägt er im vierten Versuch und lässt dem scheinbaren Favoriten keine Chance. Mit einem Basketball als Trostpreis muss er zurück nach Hause fahren. Auf ein letztes Schlag-den-Raab-Duell dürfen sich seine Fans am 19. Dezember freuen.