Film

Tanz ums Goldene Kalb in Texas: „One of these Days“

Eberhard von Elterlein
Das Glück zum Greifen nah: Die Glücksritter in „One of these Days“.

Das Glück zum Greifen nah: Die Glücksritter in „One of these Days“.

Foto: Flare Film

Ein skurriler Wettbewerb in einem texanischen Städtchen um ein Auto wird zum traurigen Spiegelbild Amerikas: „One of these Days“.

Was ist das für ein trauriger Film, der anfangs so viele optimistische Menschen zeigt und diese dann derart erbarmungslos an ihre Grenzen führt, dass die Geschichte buchstäblich mit einem Knall endet?

Ein Autoverkäufer preist in einem texanischen Städtchen einen Wettbewerb an, in dem derjenige einen Truck gewinnt, der am längsten mindestens eine Hand an dem Auto halten kann – mit fünf Minuten Pause jede Stunde und 15 Minuten alle sechs Stunden. Und so stehen 20 Männer und Frauen in gelben ­T-Shirts bei dieser Werbeaktion mit Volksfestcharakter um das Gefährt des Glücks.

„One of these Days“: Querschnitt der Gesellschaft

Zyniker und Rassisten, Kirchenfrau oder Kellnerin kämpfen dabei als Querschnitt der Gesellschaft mit Hitze und Müdigkeit, untereinander und mit sich selbst, begleitet von der nimmermüden Marketingfrau Joan (Carrie Preston), die die modernen Gladiatoren antreibt, wenn sie sich nicht gerade selbst in schnellen Sex und Online-Dating flüchtet.

Wahrscheinlich bedarf es des außenstehenden Blicks des deutschen Regisseurs Bastian Günther, der hier den American Dream als Tanz ums Goldene Kalb inszeniert – mit der Verehrung des Autos als kurzem Weg zum großen Glück.

„One of these Days“: Zwischen Bibelkreis und Konsumwahn

Mit viel Gefühl für seine Figuren, bei denen der zunehmend verzweifelnde Familienvater Kyle (Joe Cole) im Blickpunkt steht, zeichnet „One of these days“ das entlarvende Bild eines Amerika zwischen Bibelkreis und Konsumwahn, das verzweifelte Glücksritter völlig unironisch der Volksbelustigung zum Fraß vorwirft. Selbstredend, dass der Film auf einer wahren Begebenheit beruht.


Drama
USA/D 2020 121 min., von Bastian Günther, mit Carrie Preston, Joe Cole, Callie Hernandez