Film

Statt Anke Engelke: Samuel Finzi moderiert Berlinale-Gala

Neue Aufgaben für Schauspieler Samuel Finzi.

Neue Aufgaben für Schauspieler Samuel Finzi.

Foto: ritta Pedersen / dpa

Samuel Finzi beerbt Anke Engelke als Moderator der Eröffnungsgala der 70. Berlinale im kommenden Jahr. Der Druck ist allerdings hoch.

Noch hält sich die Berlinale bedeckt, was Filme oder Gäste angeht, auf die man sich bei den 70. Filmfestspielen (20. Februar bis 1. März 2020) freuen könnte. Kunststück. Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian, die neuen Leiter des Festivals, die den langjährigen Berlinale-Chef Dieter Kosslick beerbt haben, müssen sich derzeit mit ganz anderen Problemen plagen.

Zum Beispiel, wie man den Wegfall der CineStar-Kinos und den Weggang mancher Sponsoren auffängt. Und Chatrian hat in einem Interview schon angedeutet, die Berlinale sei „keine Glamourmaschine“, das gehöre nicht „zur Identität Berlins“. Womit er vielleicht darauf vorbereiten will, dass er nicht so viele Stars gewinnen kann.

Einer immerhin steht fest. Samuel Finzi wird neuer Moderator der Berlinale-Eröffnungsgala und damit auf Anke Engelke folgen, die diese Funktion in der Ära Kosslick innehatte.

Die Messlatte hängt hoch

Wie der 53-Jährige das in seinen Terminkalender einplant, dürfte alledings knifflig sein. Er dreht nicht nur viele Filme, sondern pendelt permanent zwischen dem Deutschen Theater in Berlin, dem Burgtheater Wien und dem Schauspiel Hannover.

Finzi, der in Bulgarien geboren wurde, erklärte: „Für mich als Europäer ist es eine große Ehre, Teil eines der wichtigsten internationalen Filmfestivals der Welt zu sein.“

Der Erwartungsdruck ist indes hoch. Anke Engelke punktete neben ihrer Mehrsprachigkeit vor allem durch ihre Comedy-Einlagen. Und durch Schlagfertigkeit. Mal sehen, wie Samuel Finzi auf diesem Gebiet mithalten kann.