Ausstellung

So sehen die Gesichter der deutschen Hollywood-Stimmen aus

Wie sieht eigentlich der Synchronsprecher von Leonardo Di Caprio aus? Oder Cameron Diaz’ Sprecherin? Eine Schau zeigt 30 Porträts.

Der Berliner Gerrit Schmidt ist die feste deutsche Synchronstimme des US-amerikanischen Schauspielers Leonardo DiCaprio.

Der Berliner Gerrit Schmidt ist die feste deutsche Synchronstimme des US-amerikanischen Schauspielers Leonardo DiCaprio.

Foto: Marco Justus Schöler / „Faces Behind The Voices“

Berlin.  Die Stimmen sind deutschlandweit bekannt, ihre Gesichter kennt kaum jemand: Die Ausstellung „Faces Behind The Voices“ zeigt 30 Porträtfotos von deutschen Synchronsprechern und erzählt deren Geschichten. Die Aufnahmen geben so vielen berühmten Stimmen ein Gesicht: darunter zum Beispiel Leonardo Di Caprio, Cameron Diaz, Nicolas Cage, Vin Diesel oder auch der Comic-Figur Bart Simpson.

Verantwortlich für das Projekt, das Besucher ab Mai in vielen deutschen Bahnhöfen sehen können, ist der Berliner Fotograf Marco Justus Schöler. Der Ursprung: Er hatte einen Film mit Leonardo Di Caprio gesehen und sich gefragt, wie der Sprecher des Hollywood-Schauspielers aussieht. Die Antwort liefert er mit seinen Bildern.

Nur wenige Sprecher sind dem Zuschauer auch aus dem Fernsehen bekannt. So wie der am vergangenen Wochenende gestorbene Schauspieler und Synchronsprecher Uwe Friedrichsen: Er lieh unter anderem Peter Falk aus der Serie Columbo seine markante Stimme, ebenso Donald Sutherland. Unbekanntere Gesichter zeigt die Ausstellung.

Die Schau „Faces Behind The Voices“ ist in acht Bahnhöfen zu sehen. Und zwar zu den folgenden Terminen: München Hauptbahnhof: 04.05. - 12.05., Berlin Ostbahnhof: 14.05. - 23.05., Lübeck Hauptbahnhof: 01.06. - 13.06., Mannheim Hauptbahnhof: 20.06. - 30.06., Frankfurt Hauptbahnhof: 05.07. - 13.07., Kiel Hauptbahnhof: 18.07. - 28.07., Bremen Hauptbahnhof: 30.07. - 08.08., Braunschweig Hauptbahnhof: 11.08. - 21.08. (les)