Neu im Kino

Auf den Straßen der Gewalt

Wenn korrupte Polizisten auf vor Mord an einem Kollegen nicht zurückschrecken: „Triple 9“ von John Hillcoat mit Casey Affleck und Woody Harrelson

Casey Affleck (l.) als Frischling im Polizei-Team und Woody Harrelson als abgehärmter Ermittler im Cop-Thriller „Triple 9“

Casey Affleck (l.) als Frischling im Polizei-Team und Woody Harrelson als abgehärmter Ermittler im Cop-Thriller „Triple 9“

Foto: Wild Bunch / BM

Ein Polizeifilm von intensiver Wucht. Schon der Banküberfall auf die First City Bank von Atlanta als Ouvertüre macht durch seine brutale Choreografie und gnadenloses Tempo unruhig und atemlos. Und das ist erst der Anfang. In John Hillcoats gewalttätigem Copthriller „Triple 9“ sind alle Grenzen zwischen Gut und Böse aufgehoben. Hier geht es nur noch darum, in einer von Kriminalität regierten Stadt irgendwie mit dem Leben davon zu kommen, egal, wie hoch der Preis dafür ist.

Der für seine filmische Kompromisslosigkeit bekannte australische Regisseur („The Road“, „Lawless – Die Gesetzlosen“) zeigt in „Triple 9“ eine Welt am Abgrund, in der ein Leben keinen Pfifferling mehr wert ist, in der das Gesetz des Stärkeren regiert, in der Menschen aus Gier, aus Rachsucht oder einfach nur aus Verzweiflung Dinge tun, die eines Menschen nicht würdig sind. Moral ist nur noch ein leeres Wort.

Atlanta gilt als eine der unsichersten Städte der USA

Nicht New York, nicht Los Angeles, sondern Atlanta, die Metropole des amerikanischen Südens ist der Schauplatz dieses blutigen Dramas. Hillcoat zeigt Seiten der Stadt, die nicht in gängigen Reiseführern zu finden sind. Was man hier zu sehen bekommt, sieht man auch nicht in den Hochglanzprospekten des lokalen Fremdenverkehrsvereins. Nach „Triple 9“ wird man sich wohl zweimal überlegen, ob die Hauptstadt des US-Bundesstaates Georgia, die als eine der unsichersten Städte der USA gilt, eine Städtereise wert ist.

Mord und Totschlag sind an der Tagesordnung. Drogengangs liefern sich blutige Gefechte auf den Straßen. Selbst die Innenstadt gilt nach Einbruch der Dunkelheit als No-Go-Area. Und eine eiskalt taktierende, menschenverachtende Russen-Mafia hat die Stadt fest an der Kandare. Für die Polizei in der City bedeutet das einen täglichen Nahkampf, die Hoffnungslosigkeit ihres Tuns immer vor Augen. Doch selbst die Bankräuber der Eröffnungsszene sind Polizisten. Sie haben sich mit Mafia-Chefin Irina Vlasov (ganz schön böse: Kate Winslet) eingelassen und erledigen gegen reichlich Cash Aufträge für sie, die mehr als nur Handlangerdienste sind.

Der Code 999 steht für Polizistenmord

Police-Officer Michael Atwood (Chiwetel Ejiofor) ist Anführer der Truppe. Mit den Kollegen Marcus (Anthony Mackie), Russel (Norman Reedus), Gabe (Aaron Paul) und Rodriguez (Clifton Collins jr.) stiehlt er aus der Bank eine Schließfachkassette. Doch nicht alles läuft wie geplant. Deshalb zwingt Irina die Cop-Gang zu einem weiteren Raubüberfall.

Sie sollen geheime Daten aus einem zivilen Gebäude der Homeland Security stehlen. Sie wissen nur noch nicht wie. Da plappert ausgerechnet der von Alkohol, Drogen und Depressionen gepeinigt Gabe etwas von Code Triple9. „Breaking Bad“-Star Aaron Paul gibt dem gestörten Jungen gewohnt bewegendes Format. Man hofft freilich inständig, dass er sich in seinen Rollen nicht tatsächlich immer wieder selbst spielt.

Onkel Jeffrey ist den Tätern auf der Spur

Der US-Polizeicode 999 steht für den Mord an einem Polizisten. Tritt dieser Fall ein, werden alle Einheiten an diesem Einsatzort abgeordert. Für die Truppe genau der Zeitpunkt, an dem sie dann ihren Raubzug durchziehen können. Nur: dafür muss ein Polizist sterben. Und sie haben auch schon einen im Visier.

Sergeant Detective Jeffrey Allen (ein herrlich abgehärmter Woody Harrelson), der auch gern mal einen Marihuana-Spliff mit spitzen Fingern zum Mund führt, ermittelt in dem Fall. Er hat gerade seinen Neffen, den jungen Polizisten Chris (Casey Affleck), ins Innenstadt-Polizeirevier geholt. Und genau Chris soll das Opfer der korrupten Kollegen werden, damit der neuerliche Überfall über die Bühne gehen kann. Doch Onkel Jeffrey ist den Tätern auf der Spur. Und Chris erweist sich als gewiefter, als es die Polizei erlaubt.

Auch wenn die zahlreichen agierenden Figuren von russisch-jüdischen Mafiosi über mexikanische Drogengang-Anführer bis zu korrupten Polizisten mitunter für etwas Verwirrung im Erzählfluss sorgen, ist „Triple9“ doch ein aufwühlender, packender und rasant geschnittener Thriller. Ein hochklassig besetztes, böses Spiel um Loyalität und Zwietracht, das nahezu zwei Stunden lang in seinen Bann zieht. Großes Action-Kino.

Thriller USA 2016 114 min., von John Hillcoat, mit Casey Affleck, Chiwetel Eiofor, Kate Winslet, Anthony Mackie, Woody Harrelson