Film-Comeback

Alf soll wieder Jagd auf Katzen machen

In den 80er-Jahren war er der wohl bekannteste Außerirdische: Alf. Jetzt soll er ein Film-Comeback erleben.

Foto: Tobis

Alf, der knuffige Außerirdische aus den 80er-Jahren, kehrt wieder auf die Leinwand zurück. Wie 'The Hollywood Reporter' berichtet, plant Sony einen neuen Film mit dem zotteligen Katzenhasser. Demnach soll es sich um eine Mischung aus Realfilm und Computergrafik auf die Leinwand handeln. Auf die Puppe aus dem Original will Sony demnach verzichten.

Alf, die Abkürzung steht für Alien Life Form (Außerirdische Lebensform), heißt eigentlich Gordon Shumway und ist ein freundlicher und zotteliger Alien vom Planeten Melmac. Nachdem er im Garten der Familie Tanner bruchlandet, wird er von ihnen aufgenommen. Ab dem Zeitpunkt tyrannisiert er die Familie. Ein Running Gag der Serie ist Alfs Verhältnis zum Kater „Lucky”, den er gern fressen würde und immer wieder zu fangen versucht. Daneben sorgt er mit seinen ausgiebigen Telefonaten für viel Verwirrung.

Die Sitcom war in den 1980er-Jahren ein Riesenerfolg. Insgesamt wurden 102 Folgen gedreht, 1996 kam „Alf - der Film” in die Kinos.

Obwohl Sony auf die Puppe verzichten will, soll Puppenspieler Paul Fusco erneut die Stimme von Alf stellen und auch ein Teil des Produktionsteams sein, zu dem außerdem Jordan Kerner ('Die Schlümpfe') sowie 'Alf'-Schöpfer Tom Patchett gehören. Bisher hat das Projekt noch keinen Drehbuchautor oder Regisseur.

Bereits vor wenigen Monaten verkündete Paul Fusco allerdings schon Interesse an einer Neuauflage der Kultfigur: "Ich glaube, das Timing stimmt. Das ist eine wirklich wichtige Sache: Timing. Es gibt Filme da draußen über Charaktere, von denen ich nicht dachte, dass sie auf der gleichen Ebene wie Alf sind, über die Filme gemacht wurden, also finde ich, es ist an der Zeit. Ich glaube, es könnte auf vielen Ebenen ein Erfolg sein."