Leute

5-Sterne-Feier am Potsdamer Platz

Das Medienboard Berlin-Brandenburg lädt zum traditionellen Empfang ins Hotel „Ritz-Carlton“

Die Schauspieler Michael Ostrowski, Heike Makatsch, Katharina Thalbach, Regisseur Philipp Stölzl und Uwe Ochsenknecht (von links nach rechts) kommen zur Medienboard-Party.

Die Schauspieler Michael Ostrowski, Heike Makatsch, Katharina Thalbach, Regisseur Philipp Stölzl und Uwe Ochsenknecht (von links nach rechts) kommen zur Medienboard-Party.

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Mitte. Und das Berlinale-Party-Karussell dreht sich weiter: Am Sonnabend trafen sich die Hochkaräter der Filmfestspiele beim Medienboard-Empfang im 5-Sterne-Hotel „Ritz-Carlton“ am Potsdamer Platz.

Die Namen auf der VIP-Gästeliste konnten sich sehen lassen: Unter anderen waren Elyas M’Barek , Alexandra Maria Lara, Jannis Niewöhner, Tom Schilling, Matthias Schweighöfer, statt in Begleitung seiner neuen Freundin Ruby O. Fee mit Kollege Florian David Fitz unterwegs, und Artjom Gilz gekommen. Letzterer benötigte auf dem Roten Teppich ein Handtuch: ,,Es ist viel zu warm hier drin“, erklärte er schwitzend.

Der traditionelle Empfang hebt vor allem die Bedeutung der Filmwirtschaft für die Region in den Mittelpunkt. Tuschel-Thema des Abends war aber ein anderes: Schauspielerin Anna Brüggemann, die im vergangenen Jahr die ,,#Nobodysdoll“-Bewegung startete und sexy Outfits von Roten Teppich verbannen wollte, zeigte sich bei dieser Party wieder eleganter, statt Jeans und Pullover trug sie Bluse und edle Stoffhose.

Die geladenen Gäste begrüßten die Medienboard-Geschäftsführung Kirsten Niehuus und Helge Jürgens sowie der Regierende Bürgermeister Michael Müller und der Brandenburger Staatssekretär Thomas Kralinski. Kralinski hat die Hauptstadtregion als Filmstandort Nummer 1 in Deutschland gewürdigt. «Auch das Jahr 2018 hat gezeigt: Die Hauptstadtregion ist erste Wahl bei Filmschaffenden. 5300 Drehtage in nur einem Jahr sprechen für sich».

Ab 20.30 Uhr wurde dann gefeiert – „Networking und Party“ hatte es in der Einladung geheißen. Kein Problem für Jungschauspieler Jannik Schümann, der während der 69. Internationalen Filmfestspiele Berlin das Party-Hopping professionalisiert hat. „Die Berlinale ist ein tolles Festival für die Hauptstadt Berlin. Die Energie verändert sich in dieser Woche – Menschen strömen ins Kino, stehen morgens in der Kälte für Resttickets an und feiern den Film“, erklärte der 27-Jährige seinen Enthusiasmus. Vorbildlich: Trotz Party-Trubel hatte der Darsteller sich zwischendurch ein Sportprogramm verordnet.