Veranstaltung

Promis kommen auf der Berlinale aus dem Feiern nicht raus

Auf der Party pfiff Toni Garrn auf ihre Model-Diät. Schauspielerin Julia Malik fiel durch händchenhaltendes und küssendes Geturtel auf.

Schöne Tradition: Anika Decker (l.) und Lili Radu laden wieder zum „Detox and Champagne“-Event ins „Borchardt“ in Mitte.

Schöne Tradition: Anika Decker (l.) und Lili Radu laden wieder zum „Detox and Champagne“-Event ins „Borchardt“ in Mitte.

Foto: jörg Krauthöfer /Funke MedienGruppe

Berlin. Nach der offiziellen Eröffnung der Berlinale wurde am Donnerstagabend vielerorts noch weitergefeiert. Bei der Bulgari-Party im „Secret Garden“ in Mitte pfiff Toni Garrn mit Popcorntüten in jeder Hand auf ihre Model-Diät. Moderatorin Rabea Schif funkelte in einer nudefarbenen Gucci-Robe, deren abenteuerlicher Ausschnitt nur mithilfe von doppelseitigem Klebeband an Ort und Stelle zu halten war.

Bei der „Opening Night“ von „Gala“ und Ufa im Hotel „Das Stue“ fiel Schauspielerin Julia Malik durch händchenhaltendes und küssendes Geturtel auf – allerdings nicht mit ihrem Ehemann August Diehl. Äußern wollte sich die 42-Jährige allerdings nicht zu ihrem neuen Begleiter.

In bester Gesellschaft befanden sich die Berlinale-Promis beim „Detox und Champagne“-Event im Obergeschoss des „Borchardt“ am Donnerstag, zu dem Drehbuchautorin Anika Decker und Taschendesignerin Lili Radu eingeladen hatten. Vor Ort verriet Schauspieler Jannik Schümann seine Festspiele-Party-Taktik: „Ich bleibe brav, trinke nicht so viel und versuche, früh ins Bett zu kommen, so halte ich die Tage durch.“ Diese Strategie scheint auch Kollegin Iris Berben zu fahren, die mit ihren 68 Jahren schöner denn je inmitten der illustren Gästerunde strahlte.

Vor der „Bar Gainsbourg Le Club“ am Savignyplatz wurde am Nachmittag von der Agentur Fischer und Partner der rote Teppich ausgerollt. Für Schauspieler Ralf Moeller war es die erste Berlinale-Veranstaltung in diesem Jahr – gerne wäre er schon am Vorabend bei der Eröffnung dabei gewesen.

„Für meinen Freund Dieter Kosslick ist es ja leider das letzte Mal“, sagte der Schauspieler. Doch aus privaten Gründen konnte er erst am Freitag aus seiner Wahlheimat Los Angeles anreisen. Bei einem Glas Rotwein dementiert er Gerüchte, wonach es eine neue Frau an seiner Seite gebe: „Ich hatte ein paar Dates, aber bin immer noch Single“, so der 60-Jährige.

Mehr über die Berlinale:

Iris Berben geht gerne nachmittags ins Kino

Lars Eidinger kennt Selbstzweifel

Schaulaufen der Berlinale-Stars