Arte-Empfang

Alina Levshin ist „Notyourdoll“ am Pariser Platz

Beim Empfang des deutsch-französischen TV-Senders Arte wird auch über die „Notyourdoll“-Kampagne diskutiert.

Alina Levshin beim Arte-Empfang

Alina Levshin beim Arte-Empfang

Foto: jörg Krauthöfer

Ein bisschen komisch habe es sich schon angefühlt, als einzige Frau in Jeans zwischen all den Kolleginnen in Abendkleidern über den roten Teppich zu gehen, gab Anna Brüggemann beim Empfang des Medienboards Berlin Brandenburg zu. Die Schauspielerin hatte zur Berlinale die Kampagne „Not­yourdoll“ initiiert, um Frauen zu ermutigen, sich zu solchen Anlässen nach ihren Vorstellungen und nicht den Erwartungen der Männer oder Gastgeber entsprechend zu kleiden.

Nicht allein mit ihrem entspannten Dresscode war die 36-Jährige am Montagabend beim Arte-Empfang in der Akademie der Künste am Pariser Platz, wo es traditionell unprätentiöser zugeht. So sah man dort statt Clutches auffällig viele der roten Berlinale-Rucksäcke und Turnschuhe statt High Heels. „Ich hätte mich das vorher wahrscheinlich nicht getraut“, so Alina Levshin, die zu einem femininen Outfit mit Hose und flachen Schuhen auch den „Notyourdoll“-Anstecker trug.

Als Schauspielerin stehe sie viel in der Öffentlichkeit und sehe sich deshalb auch als Vorbild für junge Frauen, so die 33-Jährige.

Für ein frankophiles Modestatement – mit schwarz-weiß gestreiftem Shirt – hat sich Samuel Finzi entschieden. Für den Schauspieler ging es nach dem Empfang des deutsch-französischen Senders weiter zur Soirée française du cinéma, gleich gegenüber in der französischen Botschaft.