Filmfestspiele

Diese Filme laufen bei der Berlinale 2017

Bei der Berlinale werden Penélope Cruz, Richard Gere und Bruno Ganz zu sehen sein. Ein Überblick über die ersten gemeldeten Filme.

Penélope Cruz

Penélope Cruz

Foto: dpa

Bei der 67. Berlinale werden Filme mit Stars wie Penélope Cruz, Richard Gere und Bruno Ganz zu sehen sein.

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin (9. bis 19. Februar 2017) gaben am Donnerstag die ersten zehn Filme für den Wettbewerb um den Goldenen Bären bekannt.

Weitere Regiearbeiten laufen in der Reihe Berlinale-Special. Der deutsche Filmemacher Andres Veiel („Black Box BRD“) ist mit seinem neuen Dokumentarfilm „Beuys“ über das Leben des Künstlers Joseph Beuys im Rennen um die Berlinale-Trophäe.

Die bisher mitgeteilten Filme im Überblick:

Kategorie Wettbewerb

A teströl és a lélekröl (On Body and Soul), Ungarn, von Ildiko Enyedi (Mein 20. Jahrhundert, Simon mágus). Mit Géza Morcsányi, Alexandra Borbély, Zoltán Schneider, Weltpremiere

Ana, mon amour, Rumänien/Deutschland/Frankreich, von Călin Peter Netzer (Mutter & Sohn, Maria). Mit Mircea Postelnicu, Diana Cavallioti, Carmen Tănase, Adrian Titieni, Vlad Ivanov. Weltpremiere

Beuys - Dokumentarfilm, Deutschland, von Andres Veiel (Black Box BRD, Die Spielwütigen, Wer wenn nicht wir), Weltpremiere

Colo, Portugal/Frankreich, von Teresa Villaverde (Am Ende einer Kindheit, Os Mutantes - Kinder der Nacht, Transe), mit João Pedro Vaz, Alice Albergaria Borges, Beatriz Batarda, Clara Jost, Weltpremiere

The Dinner, USA, von Oren Moverman (The Messenger – Die letzte Nachricht, Rampart – Cop außer Kontrolle), mit Richard Gere, Laura Linney, Steve Coogan, Rebecca Hall, Chloë Sevigny, Weltpremiere

Félicité, Frankreich/Senegal/Belgien/Deutschland/Libanon, von Alain Gomis (L’Afrance, Andalucia, Aujourd’hui), mit Véro Tshanda Beya, Gaetan Claudia, Papi Mpaka, Weltpremiere

The Party, Großbritannien, von Sally Potter (Orlando, Yes, Ginger & Rosa), mit Patricia Clarkson, Bruno Ganz, Cherry Jones, Emily Mortimer, Cillian Murphy, Kristin Scott Thomas, Timothy Spall, Weltpremiere

Pokot (Spoor), Polen/Deutschland/Tschechische Republik/Schweden/Slowakische Republik, von Agnieszka Holland (Hitlerjunge Salomon, Bittere Ernte, In Darkness), mit Agnieszka Mandat, Wiktor Zborowski, Miroslav Krobot, Jakub Gierszał, Patricia Volny, Borys Szyc, Weltpremiere

Toivon tuolla puolen (The Other Side of Hope), Finnland, von Aki Kaurismäki (Das Mädchen aus der Streichholzfabrik, Ich engagierte einen Berufskiller, Juha, Le Havre), mit Sakari Kuosmanen, Sherwan Haji, Internationale Premiere

Una Mujer Fantástica, Chile/Deutschland/USA/Spanien, von Sebastián Lelio (El Año del Tigre, Gloria), mit Daniela Vega, Francisco Reyes, Luis Gnecco, Aline Küppenheim, Amparo Noguera, Weltpremiere

Kategorie Berlinale Special

La Reina de España (The Queen of Spain), Spanien, von Fernando Trueba (Das Jahr der Aufklärung, Belle Époque – Saison der Liebe, Das Mädchen deiner Träume), mit Penélope Cruz, Antonio Resines, Chino Darín, Cary Elwes, Mandy Patinkin, Neus Asensi, Ana Belén, Internationale Premiere

Le jeune Karl Marx (Der junge Karl Marx), Frankreich/Deutschland/Belgien, von Raoul Peck (Jedes Jahr im April, Moloch Tropical, Tödliche Hilfe), mit August Diehl, Stefan Konarske, Vicky Krieps, Hannah Steele, Olivier Gourmet, Weltpremiere

Últimos días en La Habana (Last Days in Havana), Kuba/Spanien, von Fernando Pérez (Das Leben ist Pfeifen, Madrigal), mit Jorge Martínez, Patricio Wood, Gabriela Ramos, Europapremiere

Acht Stunden sind kein Tag, BRD 1972 – Fünfteilige TV-Serie, von Rainer Werner Fassbinder, mit Hanna Schygulla, Gottfried John, Luise Ullrich, Werner Finck, Irm Hermann, Weltpremiere der restaurierten Fassung