Berlinale-Stars

Angelina Jolie bleibt länger in Berlin

Hollywoodstar Angelina Jolie ist schon in der Stadt. Bereits vier Tage vor ihrem Auftritt bei der Berlinale landete sie mit ihren Kindern in einem Privatjet. Doch Jolie ist natürlich nicht der einzige Star, den die Berlinale anzieht.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Hollywoodstar Angelina Jolie (36) plant offenbar einen längeren Berlin-Aufenthalt. Bereits vier Tage vor der Berlinale-Premiere ihres Films „In The Land Of Blood And Honey“ landete die US-Schauspielerin in Berlin, wie die Festival- am Mittwoch bestätigte. Am Samstagabend zeigt Jolie in der Special-Reihe der 62. Internationalen Filmfestspiele Berlin (9. bis 19. Februar) ihr Regiedebüt.

Der mit serbischen, bosnischen und kroatischen Schauspielern gedrehte Film „In The Land Of Blood And Honey“ erzählt eine tragische Liebesgeschichte vor dem Hintergrund des Balkankrieges. Nach der Premiere wird sich Jolie den Fragen des Publikums stellen.

„Es reicht mir einfach nicht, nur in einem neuen Action-Film zu spielen und damit glücklich zu sein“, sagte Jolie dem „Spiegel“. Nie sei sie glücklicher gewesen als auf dem Set zu ihrer ersten eigenen Regiearbeit. Der Film sei ihr „eine echte Herzensangelegenheit“.

Jolie ist nach Medienberichten zusammen mit ihren Kindern in einem Privatjet nach Berlin gekommen. Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Brad Pitt (48) zieht Jolie drei leibliche und drei Adoptivkinder auf. Laut „Bild“-Zeitung will Pitt in einer Berliner Galerie eigene Fotos ausstellen, die er während Jolies Dreharbeiten zu „In The Land Of Blood And Honey“ aufgenommen hat.

Berlinale holt Stars nach Berlin

Jolie ist nicht der einzige Hollywoodstar, der bei der diesjährigen Berlinale dabei ist. Auch Jake Gyllenhaal und Keanu Reeves kommen. Ein Höhepunkt ist die Verleihung des Goldenen Ehrenbärs an die Oscar-Preisträgerin Meryl Streep für ihr Lebenswerk am Dienstag (14. Februar). „Kreischalarm“ erwartet nicht nur Berlinale-Direktor Dieter Kosslick bei den Auftritten des Bollywood-Stars Shah Rukh Khan und des „Twilight“-Frauenschwarms Robert Pattinson. Dessen Rolle in der Literaturverfilmung „Bel Ami“ hatte vor fast 60 Jahren bereits Johannes Heesters verkörpert.

Die 62. Internationalen Filmfestspiele werden am Abend (19.30 Uhr) mit dem Drama „Les adieux à la Reine“ („Leb wohl, meine Königin!“) über die Anfänge der Französischen Revolution eröffnet. 18 Produktionen konkurrieren um den Goldenen und die Silbernen Bären, die im Laufe des vorletzten Festivaltags am 18. Februar verliehen werden.