Lommbock

Moritz Bleibtreu dreht zweiten Teil von „Lammbock“

Das dürfte vielen Fans der Kiffer-Komödie „Lammbock“ ein Lächeln ins Gesicht zaubern: Nächsten Sommer wird der Nachfolger gedreht.

Moritz Bleibtreu bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig: Auf Twitter kündigte der Schauspieler einen Nachfolger der Kiffer-Komödie „Lammbock“ an.

Moritz Bleibtreu bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig: Auf Twitter kündigte der Schauspieler einen Nachfolger der Kiffer-Komödie „Lammbock“ an.

Foto: © Alessandro Bianchi / Reuters / REUTERS

Berlin.  Spekulationen hatte es schon seit Monaten gegeben, nun hat Schauspieler Moritz Bleibtreu die Gerüchte offiziell bestätigt: Die gefeierte Kiffer-Klamauk-Komödie „Lammbock“ bekommt einen zweiten Teil. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter schrieb Bleibtreu: „It’s official – #Lommbock“. Der Hashtag liefert den Namen des Nachfolgers.

Auch die verantwortlichen Produktionsfirmen Little Shark Entertaiment und Senator Film haben inzwischen verkündet, dass die Dreharbeiten im nächsten Sommer beginnen sollen. Wie schon beim Vorgänger aus dem Jahr 2001 führt demnach wieder Christian Zübert Regie. Die Handlung des Films knüpft an den ersten Teil an. Wieder geht es um die beiden Protagonisten Kai (Moritz Bleibtreu) und Stefan (Lucas Gregorowicz).

Zur Handlung ist schon einiges bekannt. Laut dem Filmportal „filmstarts.de“ haben sich die zwei ehemaligen Chefs eines Pizza-Drogen-Lieferservices auseinandergelebt und ganz schön verändert: Kai betreibt in Würzburg einen Asia-Liefedienst, Stefan lebt mittlerweile in Dubai und will dort heiraten. Notgedrungen macht er einen Abstecher nach Deutschland, um Papierkram für die Hochzeit zu erledigen. Es braucht keinen Hellseher, um zu ahnen, dass er im weiteren Verlauf auf Kai trifft und sich der Aufenthalt verlängert (womöglich auch wegen des einen oder anderen Joints).

Auf seiner Facebook-Seite hat Bleibtreu die Fans noch ein wenig angefüttert. Dort postet er die Titelseite des Drehbuchs von „Lommbock“. Wann der Film genau in die deutschen Kinos kommt, ist bislang noch nicht bekannt.