Trauer

RBB-Moderator Henning Vosskamp stirbt mit 70 Jahren

4000 Mal moderierte er „Guten Abend Berlin“, war 38 Jahre lang im Radio zu hören. 2008 verabschiedete sich der Moderator, Autor und Schauspieler Henning Vosskamp von den Hörern. Nun ist er gestorben.

Foto: SCHROEWIG/Eva Oertwig / picture-alliance / SCHROEWIG/Eva

Der Moderator, Autor und Schauspieler Henning Vosskamp ist tot. Wie der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) mitteilte, starb Vosskamp im Alter von 70 Jahren.

Vosskamp hatte im einstigen Sender Freies Berlin und bei radioBerlin 88,8 vom rbb moderiert. Unter anderem präsentierte er die „Deutsche Schlagerparade“, „Endlich zuhaus“, die „LP-Diskothek“ und war Nachtprogramm der ARD zu hören. Er moderierte 4000 Sendungen von „Guten Abend Berlin“ und war insgesamt 38 Jahre lang am Mikrofon tätig.

„Wehmut und Trauer im RBB sind groß“, teilte Intendantin Dagmar Reim mit. „Henning Vosskamp ließ uns hören, was für ein großartiges Medium das Radio ist. Er zog dabei die Menschen in seinen Bann, brachte ihnen als langjähriger Wegbegleiter Weltstars in bemerkenswerten Interviews ebenso nahe wie die vielfältigen Facetten der Berliner Kultur.“ Als einer der Gründungsmoderatoren der Hörfunkreihe „s-f-beat“ habe er in den 1960er Jahren junge Leute beiderseits der Mauer vor den Radiogeräten begeistert.

Henning Vosskamp wurde 1943 in Berlin geboren. Nach dem Abitur am Französischen Gymnasium ging er auf die Schauspielschule in Esslingen, spielte Theater in Stuttgart und Berlin. Eine Jugendfunk-Redakteurin vom Sender Freies Berlin holte ihn nach Angaben des RBB ins Funkhaus an der Masurenallee.

Im Frühjahr 2008 hatte Henning Vosskamp sich mit seinem letzten „Talk am Sonntag“ bei radioBerlin 88,8 von seinen Hörern in den Ruhestand verabschiedet.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.