Orchester

Barenboim erhält Westfälischen Friedenspreis

Mit seinem West-Eastern Divan Orchestra erfüllt sich Daniel Barenboim einen Traum: Den Traum von einem friedlichen Miteinander im Nahen Osten. Jetzt wird der Star-Dirigent der Berliner Staatsoper Unter den Linden für sein Jugendprojekt mit dem Westfälischen Friedenspreis ausgezeichnet.

Foto: dpa / dpa/DPA

Der Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden, Daniel Barenboim (67), erhält den Westfälischen Friedenspreis. Barenboim werde damit für seine Bemühungen um Völkerverständigung im Nahen Osten geehrt, teilte die Wirtschaftliche Gesellschaft für Westfalen und Lippe am Donnerstag in Münster mit.

Der Dirigent und Pianist erhält den Preis gemeinsam mit den jungen Musikern seines „West Eastern Divan Orchestra“. Mit 50.000 Euro gehört die Auszeichnung zu den höchstdotierten Friedenspreisen in Deutschland. Der Preis wird am 30. Oktober im historischen Rathaus in Münster verliehen. Zuletzt ging die Auszeichnung 2008 unter anderem an den ehemaligen UN-Generalsekretär Kofi Annan.

1999 wurde das West-Eastern Divan Orchestra, in dem Musiker aus dem Nahen Osten versammelt sind, in Weimar gegründet. Das Jugendorchester steht für Barenboims Künstlertraum eines friedlichen Miteinanders im Nahen Osten.