Berlin. Der neue Krimi aus Zürich handelt von KI und totaler Überwachung. Und die kühle Kommissarin bekommt plötzlich mütterliche Gefühle.

Im Zürcher „Tatort“ sind die Rollen eigentlich klar verteilt: Kommissarin Isabelle Grandjean (Anna Peri Zuercher) ist die zupackende blonde Kühle und Profilerin Tessa Ott (Carol Schuler) die Mitfühlende, für die die Fälle immer auch persönlich sind. In der neuen Folge „Blinder Fleck“ ist es aber etwas anders: In einem Wald werden drei Leichen gefunden, die regelrecht hingerichtet wurden, darunter auch eine Frau in einem Auto.