Film

Der Kino-Himmel über Berlin: Rooftop macht’s möglich

Filme mit Aussicht: Ab Freitag bietet die Astor Film Lounge Open-Air-Kino auf dem Dach vom Stilwerk.

Kino mit Abstand, Komfort und tollem Blick: Hier wird schon mal für die Eröffnung geprobt.

Kino mit Abstand, Komfort und tollem Blick: Hier wird schon mal für die Eröffnung geprobt.

Foto: Reto Klar / FUNKE Foto Services

Natürlich muss man gleich an einen Filmklassiker denken. „Der Himmel über Berlin“: Das ist die erste Assoziation, wenn man im Charlottenburger Möbeleinkaufszentrum Stilwerk Berlin das Dach betreten darf. Denn dort wird ab Freitag Open-Air-Kino geboten. Eine wunderbar chillige Atmosphäre mit spektakulärem Ausblick. Und Sonnenuntergang satt.

Allein dafür würde man schon kommen. Denn für gewöhnlich ist das Dach des Stilwerks nicht zugänglich, nur für geschlossene Veranstaltungen. Eigentlich schade. Umso schöner, dass dort in den kommenden Wochen jeweils mittwochs und von Freitag bis Sonntag Klassiker oder Filmhighlights der letzten Saison zu sehen sind

In New York längst Kult, jetzt auch in Berlin

Der Eintritt ist mit 39 Euro nicht ganz billig. Aber dafür gibt es auch nicht nur einen Film, sondern ein Gastropackage mit Flammkuchen, Sommerdrink und Popcorn. Und man darf auch ausführlich die Aussicht genießen: Die Filmprojektion beginnt um 20 Uhr, Einlass ist aber schon um 18 Uhr. Man sollte also besser nicht erst auf den letzten Drücker kommen.

Und auch nach dem Film bleibt die Dachterrasse für die Gäste weiter geöffnet. Dieses Filmerlebnis ist ziemlich exklusiv: Wegen der derzeitigen Abstandsregeln können gerade mal 50 Besucher empfangen werden. Die dürfen sich aber in bequemen Sitzen mit reichlich Luft zum Nachbarn sehr sicher fühlen – und können auch die Beine ausstrecken.

Das intime Kino auf dem Dach ist in gewisser Weise eine Notgeburt, für die sich die Astor Film Lounge und der Alice Rooftop & Garden im Stilwerk zusammengetan haben. Das Premiumkino musste Mitte März wie alle Lichtspielhäuser seinen Spielbetrieb wegen der Corona-Pandemie vorerst einstellen.

Laut Senatsbeschluss dürfen Kinos in Berlin ab 30. Juni wieder öffnen, die Film Lounge will aber, darauf haben sich die Filmkunsttheater der Stadt verständigt, erst ab 2. Juli eröffnen. Wenn es da auch, schränkt Kinobetreiberin Barbara Becker ein, einen interessanten neuen Film gibt. Sie will nicht einfach nur Repertoire zeigen, also Filme, die schon vor dem Lockdown angelaufen sind.

Die Auszeit überbrücken und dennoch weiter etwas Besonderes bieten, das wollte auch Ramin Gadiri, der Betreiber von Alice Rooftop. Gadiri ist Eventveranstalter, etwa von Tagungen, Premieren oder, wie im vergangenen Jahr, vom Indian Food Festival im Sage Beach. Alles Dinge, die derzeit nicht möglich sind.

Ein Cinema Rooftop auf dem Dach des Stilwerks hat er schon einmal vor drei Jahren installiert. Kino auf dem Dach, das kennt er aus New York, das ist dort sehr beliebt: „Ich wollte das“, sagt er bescheiden, „ein bisschen nach Berlin bringen.“ Nun geht es in die zweite Runde, in Kooperation mit dem Premium Kino vom Kurfürstendamm.

Dieses Open-Air-Kino ist auch tagsüber möglich

Speisen zum Film und die Bewirtung am Platz, das kennt man schon in der Astor Film Lounge. Das Dachambiente kommt als besonderer Reiz hinzu. Wände aus Glas schützen dabei sowohl vor Wind als auch vor Schall. Der Verkehrslärm von der Kantstraße ist hier oben nicht zu hören. Und noch ein dickes Plus: Der Film wird auf eine hochwertige LED-Leinwand projiziert, die ein brillantes Bild garantiert. Das ist ja ein Manko bei den meisten Freiluftkinos: dass die Dämmerung das besondere Flair schafft, die Filme aber doch erst richtig zu sehen sind, wenn es ganz dunkel ist. Nicht so bei LED-Leinwänden: Da kann man sogar tagsüber Filme zeigen, und das will man hier auch in Sonntagsmatineen tun.

Für die ersten beiden Wochen stehen die Filme schon fest. Zur Eröffnung am Freitag läuft der Elton-John-Film „Rocketman“, am Sonnabend „Joker“, für den Joaquin Phoenix einen Oscar gewann. Am Sonntag gibt es ein Doppel: Um 14 Uhr den Klassiker „Frühstück bei Tiffany“ und abends das Meisterwerk „Parasite“. Mittwochs steht immer ein besonderes Event an, am 17. Juni der Gentleman’s Day mit „Bad Boys For Life“, eine Woche darauf eine Ladies Night mit „Sex and the City – Der Film“.

„Perfekt für den Sommer“

Bei der zweiten Matinee für den 21. Juni kämpft die Kinoleiterin noch. Sie würde gern, weil das so schön passen würde, Alfred Hitchcocks „Über den Dächern von Nizza“ zeigen. Es ist aber noch nicht klar, ob das klappt. Und es wird auch schon weiter geplant. „Wir wollen den ganzen Sommer spielen“, so Barbara Becker. „Auch unabhängig von Corona. Rooftop Cinema ist perfekt für den Sommer.“ Wer weiß: Wenn der Senat weitere Lockerungen beschließt, kann man vielleicht auch 60 oder 70 Gäste empfangen. Der Platz ist allemal da.

Nur in einem einzigen Punkt gab es eine kleine Diskussion zwischen den beiden Veranstaltern. Es ging um Popcorn. Für Becker passt das nicht ganz zum gehobenen Angebot eines Premium-Kinos, für Gadiri gehört es zum Filmgenuss unbedingt dazu. Deshalb gibt es davon auch „all you can eat“. Aber, tröstet sich Becker, „hier gibt es auch keinen hochflorigen Teppich, in den man das Popcorn reintreten könnte.“ Und der süßliche Geruch verzieht sich ja sofort.