Mercedes-Benz Arena

Im Bett mit Andrea Berg durch Schlagerträume reisen

Andrea Berg gibt sich bei ihrem Konzert in der Berliner Mercedes-Benz Arena gewohnt bodenständig. Die Fans danken es ihr mit Ovationen.

Großer Auftritt für Andrea Berg

Großer Auftritt für Andrea Berg

Foto: Andreas Rentz / Getty Images

Für einen kurzen Moment scheint es so, als sei der Traum aller Männer wahr geworden. Schlager-Queen Andrea Berg lädt ihre Fans auf einem riesigen, mit Luftballons geschmückten Bett ein, mit ihr einzutauchen in ihre Träume. Um den Alltag und die Sorgen zu vergessen. Einfach mal loszulassen und Spaß zu haben. Es geht dabei in die „Unendlichkeit“ mit der „Lust auf pures Leben“, die Berg zum Auftakt ihres Konzerts besingt.

Schon eine Stunde vor Beginn schallen die Hits der Sängerin aus den Velotaxis am Ostbahnhof. Auch vor der ausverkauften Mercedes-Benz Arena brodelt die Atmosphäre förmlich vor lauter Vorfreude. Manche Frau trägt ihr Haar selbstbewusst rot à la Andrea Berg. Und mancher männliche Fan schwenkt jetzt schon die leuchtenden Winkelemente. Wie von Andrea Berg eingangs beschworen, feiern die Zuschauer dann im Saal von der ersten Minute an eine ausgelassene Party. Lassen sich ganz ein auf eine musikalische Reise mit neuen Songs und alten Hits.

Andrea Berg füllt nach der Waldbühne auch die Mercedes-Benz Arena

Gerade erst vergangenen Sommer gab Andrea Berg ein Konzert in der ausverkauften Waldbühne. Jetzt füllt sie Berlins größte Indoor-Arena. Beredter Beweis ihrer ungebrochenen Popularität. Gehört Andrea Berg doch zu den größten Schlagerstars hierzulande. 1995 gelang der achtfachen Echopreisträgerin der endgültige Durchbruch. Ihre letzten zehn Album schafften alle den Sprung an die Spitze der Charts, wurden mehrfach gold- und platinveredelt.

Andrea Berg hat eine beispiellose Karriere hingelegt. Mit Hits wie „Die Gefühle haben Schweigepflicht“ und „Du hast mich tausendmal belogen“ eilt sie von Erfolg zu Erfolg. Sie wurde zudem unter anderem mit der „Goldenen Stimmgabel“ und für ihr soziales Engagement ausgezeichnet. So wurde ihr 2008 für ihre Hospizarbeit das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Privat lebt die gebürtige Krefelderin mit ihrem zweiten Ehemann, dem Sportmanager und Hotelier Ulrich Ferber, im württembergischen Aspach.

Andrea Berg präsentiert eine Show der Superlative

Seit Mitte Januar ist Andrea Berg unterwegs auf ihrer „Mosaik-Live Arena Tour“, gibt 31 Konzerte in 30 Städten in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Präsentiert eine Show der Superlative. Der Aufwand ist immens: 120 Mitarbeiter hinter der Bühne sorgen für einen reibungslosen Ablauf. 18 Sattelschlepper voll mit Tonnen von Equipment fahren dafür von Stadt zu Stadt. 430 Scheinwerfer und vier LED-Screens mit einer Größe von insgesamt 390 Quadratmetern verwandeln die 15 Meter breite Bühne in immer neue Fantasiewelten. Mal in einen Dschungel, mal, wie beim Song „Hallo Houston“ vom aktuellen Album „Mosaik“, in ein ganzes Universum.

Mitten in den teils märchenhaften Welten hält Andrea Berg die Show mit ihrer ungeheuer starken Bühnenpräsenz zusammen. Lässt den technischen Bombast wie bloßes Beiwerk aussehen. Ruft wie gewohnt ihr fröhliches „Huhu!“ in die Menge und immer wieder „Berlin!“. Sie herzt und knuddelt ihre Fans. Fordert sie zum Singen auf. Bodenständig und volksnah, wie man sie kennt.

Jeder soll sich bei ihr willkommen fühlen. Jeder darf so sein, wie er ist. Wird von den anderen angenommen, findet in den Liedern Trost und Zuspruch. Es ist wohl kaum ein Zufall, dass sich vor dem Konzert eine lange Schlange vor dem Zugang für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Handicap bildet.

Über 16000 Zuschauer und doch eine Familie mit einem echtem Wir-Gefühl. Wildfremde Menschen duzen sich und haben stets ein Gesprächsthema: Andrea Berg! Die switcht immer wieder von der Animateurin zur Entertainerin. Umringt von ihren sechs Tänzern sowie der sechsköpfigen Band und untermalt von stimmungsvollen Illuminationen werden die Schlager bei ihr zum ganz großen Kino.

Sexy Auftritt von Andrea Berg in der Mercedes-Benz Arena im goldenen Mini

Trug die Berg früher noch enge Leder-Outfits und gab plakativ den Vamp, spielt sie heute eher ladylike mit ihrer Sexiness. Liebt fließende Stoffe mit raffinierten Cut-Outs, die ihre Topfigur blendend in Szene setzen. Zeigt aber auch im goldenen Mini ihre langen Beine. Vor ein paar Tagen erst ist sie 54 Jahre alt geworden. Man mag es kaum glauben. Läuft sie doch permanent energiegeladen von einem Ende der Bühnen zum anderen. Spielt und singt ihr Publikum dabei gekonnt an.

Die Lieder geraten darüber fast zur Nebensache. Knapp drei Dutzend gibt es an diesem Abend. Darunter sogar eine Weltpremiere. Einen Song, der die Halle zum Discofox-Partytempel machen soll, so der Wunsch von Andrea Berg. Weil man dabei so gut anbandeln kann. Und die Liebe ist im Schlager ja bekanntlich Alpha und Omega zugleich. Dazu singt die Berg „Ich würde dich so gern wiedersehen“.

Lieder von Andrea Berg drehen sich um Liebe und Herzschmerz

Naturgemäß dreht sich eben auch an diesem Abend in den meisten Schlagern alles um Liebe und Herzschmerz. Oder es sind Mutmach-Songs. Wie „Feuervogel“. Die Texte kommen nicht unbedingt Nobelpreis-verdächtig daher. Sind durchaus austauschbar. Genau wie die Melodien, die vorzugsweise mit einem Viervierteltakt unterlegt sind. Egal. Die Schlager-Ikone schenkt dem Publikum viel gute Laune. Feiert das Leben und den Moment. Mit Hits wie „Ich werde lächeln, wenn du gehst“ und „Ich sterbe nicht noch mal“.

Andrea Berg versteht sich aber auch darauf, einen Augenblick inne zuhalten. Dann zeigt sie, dass Schlager Tiefgang haben können. Singt stimm- und ausdruckstark „Geh deinen Weg“ für ihre Tochter Lena-Maria. Später folgen noch die Balladen „Sternenträumer“ und „Im nächsten Leben“. Wie gemacht zum Träumen. Die Zuschauer danken es Andrea Berg mit lang anhaltendem Jubel und Applaus.