Ausstellungen

Humboldt Forum im Berliner Schloss soll im November öffnen

Das 600 Millionen teure Kultur- und Museumszentrum soll im Herbst eröffnen. Auch mit dem Pergamonmuseum geht es voran.

Die Fassaden des Humboldt Forums sind fast fertig gestellt.

Die Fassaden des Humboldt Forums sind fast fertig gestellt.

Foto: dpa

Berlin. Das Humboldt Forum im rekonstruierten Berliner Schloss soll im November eröffnet werden. Das kündigte die Stiftung Preußischer Kulturbesitz am Dienstag während ihres Jahresempfangs in Berlin an. Damit werden erste Teile des umstrittenen Baus noch im Humboldt-Jahr nutzbar gemacht. Der Namensgeber und Forscher Alexander von Humboldt war am 14. September vor 250 Jahren in Berlin geboren worden. Zu diesem Termin ist ein Festakt im Schloss vorgesehen.

In dem für 600 Millionen Euro geplanten Kultur- und Museumszentrum sollen vor allem die ethnologischen und asiatischen Sammlungen der Stiftung gezeigt werden. Zudem wird der Bau von der Humboldt-Universität und dem Stadtmuseum Berlin bestückt.

Als weitere "Meilensteine 2019" nannte Stiftungspräsident Hermann Parzinger das Richtfest für den ersten Bauabschnitt im Pergamonmuseum (Mai), die Eröffnung der James-Simon-Galerie als zentralem Zugang zur Museumsinsel im Herzen Berlins (Mitte 2019) sowie im Herbst den Spatenstich für das geplante Museum des 20. Jahrhunderts.

Die von Bund und Ländern getragene Stiftung gilt als eine der weltweit führenden Kulturinstitutionen. Zur Stiftung gehören die Staatlichen Museen mit 19 Einrichtungen, Staatsbibliothek, das Geheime Staatsarchiv, das Ibero-Amerikanische Institut sowie das Staatliche Institut für Musikforschung.

Mehr zum Thema:

Schloss-Förderer von Boddien sauer: „Die Mauer muss weg!“

Kultursenator Klaus Lederer: Kolonialgeschichte aufarbeiten