Kunstausstellung

Alle Infos zur Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst

Drei Monate lang können Kunstinteressierte die Expositionen der 10. Berlin Biennale genießen. Alle wichtigen Fragen und Antworten.

Die Akademie der Künste wird unter anderen Schauplatz der 10. Berlin Biennale im Sommer

Die Akademie der Künste wird unter anderen Schauplatz der 10. Berlin Biennale im Sommer

Die diesjährige Berlin Biennale findet unter dem Titel "We don´t need another hero" statt, mit dem Verweis auf den gleichnamigen Song von Tina Turner. Bereits zum zehnten Mal können Kunstinteressierte die Ausstellung für zeitgenössische Kunst in Berlin besuchen. Hier alle wichtigen Infos zur Berlin Biennale:

Wann und wo findet die diesjährige Berlin Biennale statt?

Die Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst findet vom 9. Juni bis zum 9. September statt. An verschiedenen Veranstaltungsorten in Berlin können sich Kunstinteressierte die Ausstellungen der Berlin Biennale anschauen.

Ausstellungsorte sind die Akademie der Künste, die KW Institute for Contemporary Art, der Volksbühne Pavillon,das ZK/U-Zentrum für Kunst und Urbanistik und der HAU Hebbel am Ufer (HAU2).

Wie sind die Öffnungszeiten der Kunstausstellungen?

Von Mittwoch bis Montag können die Ausstellungsorte der Berlin Biennale von 11 bis 19 Uhr besucht werden. Am Donnerstag sind die Öffnungszeiten bis 21 Uhr abends. Dienstags sind die Expositionen geschlossen.

Was kostet der Eintritt für die Berlin Biennale?

Eintrittskarten für alle Ausstellungsorte kosten 16 Euro, ermäßigt 10 Euro. Außerdem gibt es Gruppenrabatte ab 10 Personen.

Tickets können online über die Internetseite der Berlin Biennale erworben werden.

Welche Künstlerinnen und Künstler stellen bei der Berlin Biennale aus?

Während der Berlin Biennale sind über fünfundvierzig Künstler an den künstlerischen Exponaten beteiligt. Eine Übersicht über die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler finden sie hier.

Was kann ich von der Berlin Biennale erwarten?

Unter dem Motto der diesjährigen Berlin Biennale "We don´t need another hero" und dem Begleitprogram "I´m Not Who You Think I´m Not" soll die Ausstellung einen Dialog über die Ängste und Sorgen der Gegenwart schaffen, verkündet die offizielle Webseite der Berlin Biennale.

Kuratiert wird die Berlin Biennale von einem Team um Gabi Ngcobo. Zu den Kuratoren gehören Nomaduma Rosa Masilela, Serubiri Moses, Thiago de Paula Souza und Yvette Mutumba.

Wie komme ich am Besten zu den Ausstellungsorten der Berlin Biennale?

Fans von zeitgenössischer Kunst, die die Berlin Biennale besuchen möchten, nutzen am Besten den öffentlichen Nahverkehr.

Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin, S-Bahnhof Bellevue, U-Bahnhof/ Busstation Hansaplatz

KW Institute for Contemporary Art, Auguststraße 69, 10117 Berlin, S-Bahnhof Oranienburger Straße, U-Bahnhöfe Oranienburger Tor und Weinmeisterstraße

Volksbühne Pavillon, Rosa-Luxemburg-Platz, 10178 Berlin, S-Bahnhof Alexanderplatz, U-Bahnhof/ Tramstation/ Busstation Rosa-Luxemburg-Platz

ZK/U-Zentrum für Kunst und Urbanistik, Siemensstraße 27, 10551 Berlin, S-Bahnhof/ Busstation Beusselstraße, S-Bahnhof Westhafen, U-Bahnhof Birkenstraße

HAU Hebbel am Ufer (HAU2), Hallesches Ufer 32, 10963 Berlin, S-Bahnhof Anhalter Bahnhof, U-Bahnhöfe Hallesches Tor und Möckernbrücke, Busstation Willy-Brandt-Haus

Mehr zum Thema:

Berlin Biennale präsentiert Kreuzungspunkte

Berlin Biennale: Weg mit den alten Helden