Kultur

Über 300 Millionen Euro mehr für Kulturhaushalt

Der Bund will dieses Jahr gut 300 Millionen Euro mehr für Kultur und Medien ausgeben als laut Regierungsentwurf im Vorjahr. Wie Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) am Donnerstag mitteilte, wäre das eine Steigerung um 23 Prozent auf rund 1,67 Milliarden Euro. Das geht aus dem Haushaltsentwurf hervor, den das Kabinett am Mittwoch beschloss. Der Zuwachs entspricht den Plänen aus dem Wahljahr 2017. Das Parlament muss den Etat noch beraten. Anfang Juli soll er verabschiedet werden.

3,7 Millionen Euro zusätzlich sind für die Stiftung Humboldt Forum vorgesehen, die in die Zuständigkeit von Grütters übergehen soll. Die Stiftung zeichnet für das Kulturzentrum Humboldt Forum verantwortlich, das Ende 2019 im rekonstruierten Berliner Schloss öffnen soll. Grütters nannte die Etatsteigerung einen eindrucksvollen Beleg für den Wert der Kultur: „Damit setzen wir ein starkes Zeichen für die Kultur als Grundlage unserer offenen, demokratischen Gesellschaft.“ Gerade in Zeiten des Wandels „leistet sie einen unverzichtbaren Beitrag zu Verständnis und Verständigung, zu gesellschaftlichem Zusammenhalt und Integration“, so Grütters. Seit ihrem Amtsantritt 2013 sei der Kulturhaushalt um rund 465 Millionen Euro oder gut 38 Prozent gewachsen.