Kultur

Rattle verabschiedet sich von Festspielen

Mit der Oper „Parsifal“ von Richard Wagner verabschiedet sich der britische Dirigent Sir Simon Rattle von den Osterfestspielen in Baden-Baden, die vom 24. März bis 2. April gehen. „Ich bin so glücklich, ‚Parsifal‘ auf meinen letzten Osterfestspielen zu machen“, sagte der scheidende Chefdirigent der Berliner Philharmoniker am Mittwoch in der Kurstadt.

Regisseur Dieter Dorn ist in Rattles Augen die Idealbesetzung für die Neuinszenierung der Oper am Festspielhaus Baden-Baden. „Er ist so voller Hingabe und Konzentration“, sagte Rattle. „Was er macht, ist berührend und genau auf den Punkt.“ Die Oper selbst begleite ihn schon sein ganzes Leben hindurch, fügte Rattle hinzu.

Die Zeit in Baden-Baden sei wundervoll gewesen, sagte Rattle. Zum Ende der Spielzeit 2017/18 hört er in Berlin auf. Im vergangenen Jahr hatte er bereits die Leitung am London Symphony Orchestra übernommen und die beiden Klangkörper seitdem parallel betreut. Sein Nachfolger bei den Berliner Philharmonikern wird Kirill Petrenko.

Bei den Osterfestspielen der Philharmoniker stehen neben drei Vorstellungen von „Parsifal“ weitere Opernaufführungen sowie über 25 Konzerte des Weltklasseorchesters auf dem Programm. Im vergangenen Jahr hatten die Festspiele rund 25.000 Besucher angelockt.