Klassik

Opernregisseur Harry Kupfer schwört auf Utopien

Opernregisseur Harry Kupfer glaubt an die Kraft von Utopien. „Utopien sind im wahrsten Sinne des Wortes notwendig, sie können die Kraft haben, Not zu wenden“, sagte Kupfer in Berlin. „Bei der Oper ging und geht es um Utopien.“ Derzeit arbeitet der 81-Jährige an einer Inszenierung von Beethovens „Fidelio“ für die Staatsoper Berlin (Premiere: 3. Oktober). Kupfer gehört zu den führenden Regisseuren unserer Zeit.