Kultur

Es gibt keinen Rezeptkasten für Denkmäler

Podiumsdiskussion über das gescheiterte Einheitsdenkmal

Warum schaffen es die Deutschen nicht, sich auf ein Denkmal zur deutschen Einheit zu verständigen? In Leipzig, der Stadt der Montagsdemonstrationen, war ein Entwurf mit 70.000 Würfeln schon 2014 nach jahrelangem Streit auf Eis gelegt worden. In Berlin stoppte der Haushaltsausschuss des Bundestags im April aus Kostengründen die längst geplante Einheitswippe – nach endlosen Debatten über historische Mosaike, den Neigungswinkel der Behindertenrampe und ein bedrohtes Völkchen von Fledermäusen.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) will die Debatte nun neu beleben. Am Montagabend lud sie im Berliner Tränenpalast zu einer hochkarätigen Podiumsdiskussion. Ihr fiel nur ein Denkmal aus der jüngsten Vergangenheit ein, das ohne jahrelanges Gerangel das Licht der Welt erblickte: das „Waldmopszentrum“ in Loriots Geburtsstadt Brandenburg an der Havel. Sind die Deutschen vielleicht gar nicht „denkmalfähig“? Für den in Cambridge lehrenden Historiker Sir Christopher Clark ist schon die Debatte um solche Fragen ein Wert an sich: „Diese tiefe Reflexion, das geschichtliche Nachdenken, das ist wirklich in Deutschland einmalig.“ Nach Beobachtung von Anna ­Kaminsky, Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, gibt es vor allem in osteuropäischen Ländern sogar einen gewissen „Denkmalsneid“ auf die Deutschen: „Dieser gesellschaftliche Konsens, sich zu seiner eigenen Vergangenheit zu bekennen, wünscht man sich auch dort.“

Monika Grütters plädiert seit jeher dafür, das Brandenburger Tor zum Einheitsdenkmal zu erklären. In jedem Fall dürfte das Thema auch den Bundestag noch einmal beschäftigen. Siegmund Ehrmann (SPD), Vorsitzender des Kulturausschusses, kritisierte unverblümt die Entscheidung der Haushälter, die Einheitswippe im Alleingang zu kippen. „Es ist das Parlament, das entscheidet. Wir sind der Souverän. Und deshalb sollten wir das nicht wie einen Rohrkrepierer in sich zusammenfallen lassen.“