Kultur

Désirée Nick giftelt sich warm

Es ist noch fast einen Monat hin, aber Désirée Nick giftelt schon. Deutschlands spitzeste Lästerzunge wärmt sich quasi auf, bevor sie ab 2. September ihre neue Rolle als Co-Moderatorin von „Promi Big Brother“ antritt. „Ich bin allergisch gegen alles Hässliche“, wettert sie in der kommenden Ausgabe von „TV Digital“, „und das Camp ist voll von hässlichen Feinden! Die Riege der bereits durchgesickerten angeblichen Kandidaten ist für mich ein gefundenes Fressen – und ich freue mich darauf, sie zerschreddern zu dürfen!“ Der Antritt als Kampfansage.

Auf die Frage, welche Fehler Reality-Show-Kandidaten machen, die weniger erfolgreich seien als sie, antwortet die Entertainerin: „Viele von denen haben gar keinen Beruf. Früher wären diese ,Stars’ auf der Meile spazieren gegangen – heute gehen sie zu RTL.“ Man müsse es fast als Phänomen betrachten, dass Frauen wie Sarah Nowak, Daniela Katzenberger und Sophia Wollersheim nicht auseinanderzuhalten sind. „Die lassen sich die Melonen anschrauben und den Mund in Schamlippenform spritzen. Sie tragen alle den gleichen Rotlicht-Look.“