Kultur

Michel Bussis Thriller: Entführung in La Réunion

Längst ist der französische Bestsellerautor Michel Bussi auch hierzulande kein Unbekannter mehr. Seine Psychothriller „Das Mädchen mit den blauen Augen“ und „Die Frau mit dem roten Schal“ fanden eine große Fangemeinde. Wenige Autoren beherrschen so wie Bussi das Spiel der Täuschung. Auch wenn man schon mehrere Romane von ihm kennt, fällt man doch immer wieder rein. In seinem neuen Buch „Beim Leben meiner Tochter“ entführt Bussi den Leser nach La Réunion. Die französische Tropeninsel im Indischen Ozean wird bei ihm zum Schauplatz einer Familientragödie. Liane Bellion, ihr Mann Martial und Tochter Josepha haben dem grauen Frankreich den Rücken gekehrt, um ein paar entspannte Sonnentage auf der Insel zu verbringen. Doch dann verschwindet Liane während der mittäglichen Siesta spurlos aus dem Hotel. Blutflecken in ihrem Zimmer lassen das Schlimmste befürchten. Der letzte, mit dem sie zusammen war, war ihr Mann. Auf ihn konzentrieren sich schnell die Ermittlungen. Doch bevor die junge Kommissarin Aja und ihr Kollege Christos den Gatten festsetzen können, macht sich der Verdächtige mit seiner Tochter aus dem Staub.