Kultur

Wim Wenders mit neuem Film beim Festival in Venedig

Wim Wenders geht mit seinem Film „Les beaux jours d’ Aranjuez“ ins Rennen um den Goldenen Löwen beim Filmfestival von Venedig. Die deutsch-französische Koproduktion ist einer von fünf Filmen mit deutscher Beteiligung im Wettbewerb, wie aus dem am Donnerstag vorgestellten Programm hervorgeht. Wenders hat bereits 1982 einen Goldenen Löwen für „Der Stand der Dinge“ gewonnen und war danach immer wieder am Lido zu Gast. Eröffnet werden die 73. Filmfestspiele (31. August bis 10. September) mit dem Musical „La La Land“ mit Ryan Gosling und Emma Stone. Im Wettbewerb laufen insgesamt 19 Filme, darunter François Ozons „Frantz“ mit Paula Beer, Terrence Ma­licks „Voyage of Time“ mit Brad Pitt und Cate Blanchett, Denis Villeneuves „Arrival“ mit Amy Adams, „Tom Fords „Nocturnal Adams“ mit Jake Gyllenhall, „The Light Between Oceans“ mit Alicia Vikander und Michael Fassbender und „The Bad Batch“ mit Keanu Reeves und Jim Carrey. Den Vorsitz der Jury, in der auch die Berliner Schauspielerin ­Nina Hoss sitzt, führt James-Bond-Regisseur Sam Mendes.