Kultur

Wettlesen um den Bachmann-Preis beginnt

Mit Autoren aus sieben Ländern sind die 40. Tage der deutschsprachigen Literatur so international wie nie. Um den mit 25.000 Euro dotierten Ingeborg-Bachmann-Preis bewerben sich dieses Jahr neben acht Autoren aus Deutschland auch Schriftsteller aus Serbien, Großbritannien, Israel, der Türkei, der Schweiz und Österreich. Die renommierten Literaturtage im österreichischen Klagenfurt wurden am Mittwochabend vom früheren Jury-Vorsitzenden Burkhard Spinnen mit der „Klagenfurter Rede zur Literatur“ eröffnet. Am Sonntag werden die Preisträger bekannt gegeben.

Von heute bis Sonnabend stellen sich aus Deutschland Ada Dorian, Isabelle Lehn, Sascha Macht, Bastian Schneider, Jan Snela, Astrid Sozio, Julia Wolf und die Deutsch-Französin Sylvie Schenk der Jury. Einzige Teilnehmerin aus Österreich ist die als Facebook-Poetin bekannte Stefanie Sargnagel (30). Ihr bisheriges Urteil über den Wettbewerb war keck-kritisch: „Wie Deutschland sucht den Superstar für Streber“.