Kultur

Haus der Kulturen ehrt Autorin Shumona Sinha

Die in Indien geborene Autorin Shumona Sinha wird vom Berliner Haus der Kulturen der Welt mit dem Internationalen Literaturpreis ausgezeichnet.

Die Schriftstellerin, die seit 2001 in Paris lebt, werde für den im Original auf Französisch erschienenen Roman „Erschlagt die Armen!“ (Edition Nautilus) ausgezeichnet, teilte das vom Bund finanzierte Haus am Dienstag mit. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Die Übersetzerin des Romans, Lena Müller, erhält 15.000 Euro. Der Preis soll am 26. Juni in Berlin überreicht werden.

Shumona Sinha, 1973 in Kalkutta geboren, arbeitete seit 2009 als Dolmetscherin in der französischen Migrationsbehörde. In dem preisgekrönten Roman verarbeitet sie ihre Erfahrungen in der Asylbehörde. Nach dem Erscheinen von „Erschlagt die Armen!“ verlor sie ihre Anstellung. Sinha veröffentlichte mehrere Romane sowie Gedichtbände auf Französisch und Bengalisch.