Teenie-Schwarm in Berlin

Bill Kaulitz checkt bei Tokio Hotel aus und macht Kunst

Tokio Hotel-Sänger Bill Kaulitz nennt sich jetzt „Billy“ und macht Multimedia-Hybrid-Kunst. Am Abend stellte er sie in Mitte vor.

Bill Kaulitz  alias „Billy“ in Berlin

Bill Kaulitz alias „Billy“ in Berlin

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Neuer Look, neuer Name, neues Image: „Tokio Hotel“-Frontmann Bill Kaulitz hat sich neu erfunden. Der 26-Jährige einstige Teenie-Schwarm nennt sich jetzt „Billy“ und will als Solokünstler durchstarten.

Sein erstes Projekt stellte er am Mittwoch in der Berliner Seven Star Gallery in der Gormannstraße vor: Die EP „I’m not ok“ soll am 20. Mai erscheinen. In seinen Songs verarbeite er eine Beziehung, sagte Billy. „Es ist wie ein Tagebuch.“

Seine erste Single-Auskopplung „Love don’t break me“ ist Teil seines „Multimedia-Hybrid-Kunstprojekts“, wie Billy es nannte. Neben einem schwarz-weißen Kurzfilm hat er einen Bildband mit dem Titel „Billy“ rausgebracht. Mit dem Kunstprojekt habe er sich einen Traum erfüllt, berichtete der Sänger. „Ich wollte keinen herkömmlichen Release.“

Der Musiker will trotz Solokarriere weiterhin mit seiner Band „Tokio Hotel“ arbeiten. Aktuell seien sie im Studio und arbeiteten an einem neuen Album, erzählte er. Es solle Ende des Jahres erscheinen. 2017 gehe es dann wieder auf Tour.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.