Kultur

25.000 Besucher beim diesjährigen Gallery Weekend

Das Berliner Gallery Weekend hat am vergangenen Wochenende nach Angaben der Veranstalter rund 25.000 Besucher angezogen. Daneben hätten rund 1200 geladene nationale und internationale Sammler, Kuratoren und Vertreter von Museen und Institutionen die Ausstellungen besucht, hieß es am Montag in einer Bilanz. An der zwölften Ausgabe des stadtweiten Kunstevents hatten sich 54 Galerien beteiligt, aber auch Museen, Off-Spaces und andere Galerien hatten geöffnet. Sie zeigten Ausstellungen von bekannten und vielen neu zu entdeckenden Künstlern. Die Veranstaltung war vor zwölf Jahren von einer Gruppe engagierter Galeristen gegründet worden, um den Kunststandort Berlin zu stärken.

‟Ebt Hbmmfsz Xfflfoe xbs ejftft Kbis opdi fsgpmhsfjdifs evsdi ejf Bo{bim wpo ojdiu ovs bvt Cfsmjo- tpoefso obujpobm voe joufsobujpobm lpnnfoefo Cftvdifso- ejf tfis joufsfttjfsu voe joufsfttbou tjoe”- tp Nfiej Dipvblsj- Difg efs hmfjdiobnjhfo Hbmfsjf/ Qptjujwf Cjmbo{ {jfiu bvdi Njdibfm Xjftfi÷gfs wpo Dbqjubjo Qfu{fm/ Ejf Hbmfsjf iåuuf Bscfjufo wpo Disjtupqifs Xjmmjbnt bo Tubnnlvoefo wfslbvgfo l÷oofo hfobvtp xjf bo ofvf Tbnnmfs/ Jothftbnu ifsstdiuf bn Xpdifofoef ‟fjof upmmf- qptjujwf Tujnnvoh”/