Kultur

25.000 Besucher beim diesjährigen Gallery Weekend

Das Berliner Gallery Weekend hat am vergangenen Wochenende nach Angaben der Veranstalter rund 25.000 Besucher angezogen. Daneben hätten rund 1200 geladene nationale und internationale Sammler, Kuratoren und Vertreter von Museen und Institutionen die Ausstellungen besucht, hieß es am Montag in einer Bilanz. An der zwölften Ausgabe des stadtweiten Kunstevents hatten sich 54 Galerien beteiligt, aber auch Museen, Off-Spaces und andere Galerien hatten geöffnet. Sie zeigten Ausstellungen von bekannten und vielen neu zu entdeckenden Künstlern. Die Veranstaltung war vor zwölf Jahren von einer Gruppe engagierter Galeristen gegründet worden, um den Kunststandort Berlin zu stärken.

„Das Gallery Weekend war dieses Jahr noch erfolgreicher durch die Anzahl von nicht nur aus Berlin, sondern national und international kommenden Besuchern, die sehr interessiert und interessant sind“, so Mehdi Chouakri, Chef der gleichnamigen Galerie. Positive Bilanz zieht auch Michael Wiesehöfer von Capitain Petzel. Die Galerie hätte Arbeiten von Christopher Williams an Stammkunden verkaufen können genauso wie an neue Sammler. Insgesamt herrschte am Wochenende „eine tolle, positive Stimmung“.