TV-Quoten

Meckel-Verfilmung im ZDF kommt nur auf Platz Drei

Mit ihrem autobiografischen Roman „Brief an mein Leben“ löste die Publizistin Miriam Meckel vor ein paar Jahren eine gesellschaftliche Debatte zum Thema Burnout aus. Die Verfilmung des Stoffs stieß am Montagabend für ZDF-Verhältnisse jedoch nur auf geringes In­- teresse. 3,24 Millionen Zuschauer sahen ab 20.15 Uhr das Drama. Die Konkurrenz platzierte sich davor. „Wer wird Millionär?“ erreichte bei RTL zeitgleich 5,12 Millionen und der ARD-„Markencheck“ immerhin 3,98 Millionen.