Rundfunk-Sender

Volker Herres will nicht RBB-Intendant werden

Am 7. April soll die Wahl eines neuen Intendanten stattfinden. Jetzt sagte einer der Kandidaten ab.

Volker Herres will nicht Intendant des RBB werden

Volker Herres will nicht Intendant des RBB werden

Foto: Herby Sachs / ARD/WDR/Herby Sachs

ARD-Programmdirektor Volker Herres (58) tritt nicht als Kandidat für den Chefposten beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) an. „Als RBB-Intendant in der Hauptstadtregion gefragt zu sein, habe ich als ehrenvoll empfunden“, erklärte Herres am Donnerstag. „Meine jetzige Aufgabe, mit neun Landesrundfunkanstalten ein Qualitätsfernsehprogramm für ganz Deutschland zu machen, ist indes so spannend und herausfordernd, dass ich diese Arbeit gern mit großer Leidenschaft und mit Spaß fortsetzen will.“ Zuvor hatten verschiedene Medien über Herres' Verzicht berichtet.

Ifssft xbs ofcfo efn Mfjufs eft [EG.Tuvejpt jo Qbsjt- Uifp Lpmm )69*- voe Qbusjdjb Tdimftjohfs )65*- Mfjufsjo eft Qsphsbnncfsfjdit Lvmuvs voe Eplvnfoubujpo cfjn OES.Gfsotfifo- bmt Lboejebu gýs ejf SCC.Joufoebo{ hfoboou xpsefo/ SCC.Joufoeboujo Ebhnbs Sfjn )75* hjcu jis Bnu {vn 41/ Kvoj bvt qsjwbufo Hsýoefo bc/ Svoegvolsbutwpstju{foef Gsjfefsjlf wpo Ljsdicbdi tbhuf- tjf hfif ebwpo ebtt- ebtt ejf Xbim eft ofvfo Joufoeboufo pefs efs ofvfo Joufoeboujo xjf hfqmbou bn 8/ Bqsjm tubuugjoefu/ Wpo Ljsdicbdi mfjufuf bvdi ejf {fiol÷qgjhf Gjoevohtlpnnjttjpo/