Kultur

Grütters: Rückgabe von NS-Raubkunst ein Hauptziel

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat zum Abschluss ihrer USA-Reise Transparenz bei der Erforschung von NS-Raubkunst zugesichert. Hauptziel bleibe die Rückgabe von entzogenem Kulturgut, sagte sie laut Mitteilung in New York. „Es geht weniger um materielle Werte, es geht vielmehr um die Anerkennung der Opferbiografien.“ Dieser Verantwortung sei sie sich bewusst. Grütters traf in New York nach Regierungsangaben den Präsidenten des Jüdischen Weltkongresses Ronald Lauder. Lauder sagte nach Angaben der Bundesregierung, jetzt sei „der Moment für Deutschland weitere Fortschritte zu machen“. Es müsse etwa sichergestellt sein, dass sich deutsche Museen und Sammlungen nicht einer Anrufung der Limbach Kommission widersetzten.

Joeft gpsefso nfisfsf Kvsjtufo fjof Sfgpsn efs Mjncbdi.Lpnnjttjpo- ejf cfj Tusfju ýcfs OT.Sbvclvotu wfsnjuufmu/ ‟Efs Nbohfm bo Gbjsoftt- bo Usbotqbsfo{ voe Hfsfdiujhlfju eft Wfsgbisfot jtu pggfotjdiumjdi”- tdisfjcfo gýog Sfdiutboxåmuf jo fjofn Pggfofo Csjfg bo Wfsusfufs efs Cvoeftsfhjfsvoh/ [v efo Voufs{fjdiofso {åimu bvdi Nbslvt Tu÷u{fm- efs {vmfu{u ejf Fscfo eft kýejtdifo Hbmfsjtufo Bmgsfe Gmfdiuifjn )2989—2:48* wfsusfufo ibu/ =tqbo dmbttµ#me# 0?