Newcomer

"Nur der Anfang": Brandos Album entstand "aus Versehen"

Der Musiker wollte nur Zeit mit seinen Freunden verbringen. Dabei entstand ein Album über das Erwachsenwerden und die Liebe zu Berlin.

Der geborene Berliner veröffentlicht am 1. April sein Debüt-Album "Nur der Anfang"

Der geborene Berliner veröffentlicht am 1. April sein Debüt-Album "Nur der Anfang"

Foto: Caspar Hees

Man nehme einen Poetry-Slam-Text über Berlin. Mische ihn mit einer instagram-ähnlichen Videocollage und unterlege das ganze mit Musik. Was dabei herauskommt ist eine kreative Hommage an die Hauptstadt.

Am 7. März veröffentlicht der gebürtige Berliner Brando sein neues Stück "Berlin an der Spree" auf YouTube. Drei Tage später erreicht das Video 3543 Klicks. Auf Facebook, wo das Video zuerst erschien, ist es bereits 51.642 Mal aufgerufen worden.

Einige Nutzer der Sozialen Medien feiern "Berlin an der Spree" als die Liebeshymne an die Hauptstadt. Mit dieser Resonanz hat der 30 Jahre alte Künstler nicht gerechnet und ihn schon gar nicht geplant.

2013 fällt die Entscheidung

Zurück zum Anfang. Alles beginnt vor ein paar Jahren in einer Berliner WG in der Gabriel-Max-Straße in Friedrichshain. Dort verfasst Brando seine ersten Texte. Und das "ohne ein Ziel, ohne einen Fahrplan", schreibt der Künstler auf seiner Homepage.

Die Zeit vergeht. Die WG-Bewohner werden erwachsen, ziehen aus, gehen ihre eigenen Wege. Der Alltag kehrt ein und die Freunde sehen sich immer seltener. 2013 fällt die Entscheidung, ein gemeinsames Projekt zu finden, um wieder mehr Zeit miteinander zu verbringen.

"Ein Song soll aufgenommen werden. Warum auch nicht?", schreibt Brando auf der Homepage. Die Freunde einigen sich auf den Text "Berlin an der Spree", schließlich sei die Hauptstadt ihr "größter gemeinsamer Nenner". Zeile für Zeile, Beat für Beat entsteht der Song. Weitere Stücke folgen.

Ein Debüt-Album - irgendwie "aus Versehen“

"Immer öfter trifft man sich wieder, immer weniger zufällig." Aus einem anfänglichen Hobby entwickelt sich ein richtiges Projekt. Die Kerngruppe bekommt Unterstützung von Freundesfreunden.

Drei Jahre später stehen die Kumpels vor dem Debüt-Album „Nur der Anfang“ - "irgendwie 'aus Versehen“. Es sei "ein Album gegen Strom", so Brando, "ohne Hit-Schemata, künstlerisch statt künstlich". Inhaltlich dreht sich die Platte um die Themen Jungsein, Erwachsenwerden, Liebe in und zu Berlin.

Die erste EP "Berlin an der Spree" wurde bereits veröffentlicht. Das Album „Nur der Anfang“ erscheint am 1. April.

>>> Hören Sie rein: Lieblingssongs für Berlin - So klingt die Hauptstadt <<<