Worauf wir gern

Das süßsaure Müffeln des Nebensitzers

Ein freundlicher Hinweis für alle Zartbesaiteten: Bitte nicht weiterlesen. Aber wir müssen hier einmal auf die unangenehmen Nebeneffekte zu sprechen kommen, die leider auch zur Berlinale gehören. Gestern war Bergfest, die Hälfte des Festivals ist schon rum. Da machen sich erste Erschöpfungserscheinungen bemerkbar. Man kann das hören, immer häufiger wird gehüstelt, geröchelt und geschnieft. Es ist kälter geworden in den letzten Tagen, und der Festivalstress zehrt halt sowieso und macht den Körper anfälliger. Vor allem riecht man das aber auch. Nicht jeder Festivalgast scheint täglich zum Duschen zu kommen, oder wenn doch, hat er solchen Stress, dass einmal einfach nicht reicht. Menschen von außerhalb haben vielleicht auch nicht genug Kleidung eingesteckt und können nicht immer wechseln. Jedenfalls gibt es im Kino den einen oder anderen Nebenmann, der ein wenig süßsauer vor sich hin dünstet, wovon wir gern Abstand nehmen würden, wenn bloß noch andere Plätze frei wären. Wir empfehlen für diese Fälle: etwas Tigerbalsam einstecken und zur Not damit die Nase einreiben. Und in ganz schlimmen Fällen ein Parfümfläschchen, mit dem man etwas zur Seite spritzt.