Kultur

Philharmoniker führen „Tristan“ in Baden-Baden auf

Eine Neuinszenierung der Wagner-Oper „Tristan und Isolde“ steht im Mittelpunkt der Osterfestspiele Baden-Baden mit den Berliner Philharmonikern. Mit der Liebestragödie um Tristan kehre eines der großen Musikdramen Richard Wagners zurück in die Kurstadt, hieß es am Montag. Die Interpretation von Mariusz Trelinski, dirigiert von Sir Simon Rattle, sei ein Grenzgang zwischen Oper und Film. „Mariusz besitzt große poetische und visuelle Vorstellungskraft“, sagte Rattle. Nach den vier Aufführungen in Baden-Baden geht das Stück auch an die Metropolitan Opera New York und wird in Peking und Warschau zu sehen sein. Als zweite Neuinszenierung steht die Oper „Il mondo della luna“ („Die Welt auf dem Monde“) von Joseph Haydn auf dem Programm; außerdem werden vom 19. März bis zum Ende der Osterfestspiele am 28. März rund 20 Konzerte gespielt. „Tristan und Isolde“ und auch die Sinfoniekonzerte finden im Festspielhaus statt. Die Meisterkonzerte werden an anderen Orten gespielt.