Kulturbrauerei-Premiere

„Gut zu Vögeln“: Antiromantik auf der Leinwand

„Gut zu Vögeln“, eine Liebeskomödie mit Max von Thun, feierte Premiere im Kino in der Kulturbrauerei.

Max von Thun, Anja Knauer und Max Giermann bei der Filmpremiere von "Gut zu Vögeln“ in der Kulturbrauerei

Max von Thun, Anja Knauer und Max Giermann bei der Filmpremiere von "Gut zu Vögeln“ in der Kulturbrauerei

Foto: Jörg Krauthöfer

„Gut zu Vögeln“ – ein Wortspiel, das sich natürlich auf seine schlüpfrige Bedeutung bezieht, zumindest beim Titel des Filmes, der am Montagabend im Kino in der Kulturbrauerei Premiere hatte. Eine, laut Beschreibung, „anti­romantische Liebeskomödie über die Bindungsunfähigkeit unsere Generation“.

Sie spielt in Berlin und handelt von der Society-Reporterin Merlin (Anja Knauer), deren Hochzeit geplatzt ist und die in die Männer-WG zieht, aus der ihr Bruder (Max Giermann) dank Familiengründung gerade ausgezogen ist. Dort trifft sie auf bindungsunfähige Dauersingles. Zu der Gruppe gehört auch Barkeeper Jacob (Max von Thun), der das genaue charakterliche Gegenteil von Merlin ist und außerdem keine Frau länger als eine Nacht behält. Doch durch die neue Konstellation beginnt das Beziehungskarussell sich zu drehen.

Produzent Friederich Oetker lobte die Zusammenarbeit mit Anja Knauer. Sie habe etwas „Renitentes unter einer Maske von Lieblichkeit und Selbstbewusstsein“ sowie eine vorbildliche Professionalität: „Wir haben sie am Set ,One-Take-Knauer‘ genannt, weil sie immer perfekt vorbereitet war und jede Szene mit ihr theoretisch nur einmal gedreht werden musste.“

Bei der Premiere dabei waren nicht nur die Hauptdarsteller Max von Thun, Anja Knauer und Max Giermann, sondern auch Regisseurin Mira Thiel und einige der Produzenten, zu denen auch Oliver Berben gehört. Max Giermann, unter anderem Grimme- und Comedypreisträger, ist auch bekannt aus der Comedyserie „Switch reloaded“.

Ebenso über den roten Teppich gingen die Schauspieler Katharina Schlothauer, die in einer Nebenrolle zu sehen ist, sowie Kai Wiesinger und Oliver Kalkofe, die, wie es in der Ankündigung hieß, „sehr überraschende Gastauftritte“ im Film haben.

Absagen mussten für die Premiere Christian Tramitz und Sonja Kirchberger, die ebenfalls mitspielen. Als Gäste hatten sich die Schauspielerinnen Nora Tschirner und Cosma Shiva Hagen angekündigt.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.