TV-Produktion

Babelsberg dreht neue US-Agentenserie mit Nick Nolte

Nach Homeland kommt wieder eine große US-Serie nach Babelsberg. Nick Nolte und Rhys Ifans spielen die Hauptrollen in "Berlin Station".

Das ist vermutlich ein neuer Coup für das Studio Babelsberg: Noch in diesem Jahr könnte in der historischen Filmschmiede die erste Klappe für eine neue US-amerikanische Agentenserie fallen.

Unter dem Arbeitstitel „Berlin Station“ soll erneut eine TV-Serie für einen amerikanischen Bezahlsender gedreht werden, berichtete die „Märkische Allgemeine“. Die Hauptrollen sollen unter anderem mit Rhys Ifans (48) und Nick Nolte (74) besetzt werden. Für Ifans wäre dies eine Rückkehr nach Babelsberg. 2010 stand er für den Film „Anonymus“ von Hollywood-Regisseur Roland Emmerich vor der Kamera. Das Studio wollte sich zu dem Bericht nicht äußern.

Die Babelsberger fungieren bereits in der fünften Staffel der US-Agentenserie „Homeland“, die derzeit in Babelsberg und Berlin gedreht wird, als ausführende Produktionsfirma. Große US-Serien für Bezahlsender seien ein interessanter Markt für das Studio, weil diese über große Budgets verfügten und eine lange Auslastung garantierten, hieß es.