Kultur

Iran verhandelt nicht mit Berliner Philharmonikern

Das iranische Kultusministerium verhandelt nach eigenen Angaben mit den Berliner und den Wiener Philharmonikern über Konzerte in Teheran. Das Ministerium warte noch auf eine endgültige Antwort der beiden Orchester, sagte der Musikbeauftragte Bahram Dschamali. Seine Ankündigung hat in Deutschland für Verwirrung gesorgt. Etwa bei den beiden Orchestern, die am Montag solche Verhandlungen nicht bestätigten. Andere wollten hingegen in der Nachricht sofort sehen, dass der Iran und der Westen sich weiter annähern, und das nicht nur auf politischer und wirtschaftlicher Ebene, sondern eben auch kulturell. Nach der Einigung im Streit um das iranische Atomprogramm ist die deutsche Wirtschaft hoffnungsvoll auf Milliardengeschäfte, Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel war sofort in den Iran geflogen.

Irans Präsident Hassan Ruhani habe seit seinem Amtsantritt im August 2013 nicht nur für politische und wirtschaftliche, heißt es in der Mitteilung, sondern auch kulturelle Reformen plädiert. Als ersten Schritt ermöglichte er die Wiedergeburt des Teheraner Symphonieorchesters, das von seinem Vorgänger Mahmud Ahmadinedschad aufgelöst worden war. Nun sollen auch andere renommierte Klangkörper in Teheran auftreten. Beiläufig wird daran erinnert, dass die Berliner Philharmoniker vor der islamischen Revolution 1979 unter Herbert von Karajan zwei Konzerte in Teheran gespielt haben. Die Wiener Philharmoniker sollten bereits Anfang nächsten Monats, gleichzeitig mit dem Staatsbesuch des österreichischen Bundespräsidenten Heinz Fischer, in Teheran auftreten, sagte Dschamali.

Die Berliner Philharmoniker erinnerten sich am Montag daran, dass kurz vor der Sommerpause eine Kulturdelegation aus dem Iran im Haus war, um sich über die Architektur zu informieren. Am Ende der Führung wurde der Orchestervorstand beiläufig gefragt, ob es vorstellbar wäre, dass die Philharmoniker in Teheran spielen? Weitere Kontakte habe es aber nicht gegeben. Gegenwärtig sei nicht geplant, heißt es offiziell, im Iran Konzerte zu geben.