Kunst

Freundeskreis bittet um Rücksicht auf Ai Weiwei

Der Freundeskreis des ausgereisten chinesischen Künstlers Ai Weiwei hat um Rücksichtnahme auf die prekäre politische Situation des 57-Jährigen gebeten. „Wir appellieren an die Öffentlichkeit, ihn in Zukunft als herausragenden Künstler wahrzunehmen und nicht als politischen Aktivisten“, sagte der Berliner Galerist und Sprecher der Initiative, Alexander Ochs. „Man könnte ihn sonst in eine Situation bringen, die die chinesische Regierung veranlasst, ihn nicht wieder einreisen zu lassen.“ Dieser Tage wird er in Berlin erwartet.