Kultur

Opernsängerin Ludmila Dvorakova stirbt bei Brand

Die Opernsängerin Ludmila Dvorakova ist im Alter von 92 Jahren gestorben. Sie sei am Donnerstag bei einem Brand in ihrem Prager Haus ums Leben gekommen, berichtete die Agentur CTK am Freitag. Dvorakovas Schwerpunkt waren die großen Wagner- und Strauss-Opern. Im Jahr 1960 folgte die dramatische Sopranistin einem Ruf an die Staatsoper Berlin, gastierte in der Folgezeit aber auch in London, New York, München und Paris. Zwischen 1965 und 1971 sang die Tschechin bei den Bayreuther Festspielen unter anderem die Brünnhilde in der „Walküre“ und die Venus im „Tannhäuser“. Eingeladen wurde sie damals von Wieland Wagner. In einem Interview erinnerte sie sich, wie lange die Vorbereitungszeit war, die Proben erstreckten sich über einen ganzen Monat, „die Solisten waren von früh bis spät eingehüllt in Wagners Musik“.

Ludmila Dvorakova wurde 1972 mit dem Nationalpreis der DDR und 2012 mit dem Antonin-Dvorak-Preis ausgezeichnet.