Literatur

Schriftstellerin Ruth Kraft mit 95 Jahren gestorben

Schriftstellerin Ruth Kraft ist im Alter von 95 Jahren am Mittwoch in Berlin gestorben. Von Kraft stammt der bekannte Roman „Insel ohne Leuchtfeuer“, in den ihre Erfahrungen aus der NS-Heeresversuchsanstalt Peenemünde einflossen. In dem Technologiezentrum auf der Insel Usedom entwickelten die Nazis unter unmenschlichen Bedingungen mithilfe von Zwangsarbeitern, KZ-Häftlingen und Kriegsgefangenen hochmoderne Kriegswaffen. Kraft, 1920 im sächsischen Schildau geboren, war dort während des Zweiten Weltkriegs technische Rechnerin. Nach Kriegsende arbeitete die gelernte Buchhalterin für verschiedene Radiosender und begann mit dem Schreiben von Kinderbüchern. Zuletzt erschienen 2000 ihre Erinnerungen „Leben – von der Pike auf“.