Craig-Nachfolger

Ex-“James Bond“ Pierce Brosnan will ersten schwarzen „007“

Mit Colin Salmon drehte Pierce Brosnan gemeinsam drei Filme der legendären Spionage-Thriller. Nun sei es an der Zeit, dass Salmon vom Assistenten zum ersten schwarzen „James Bond“ aufsteige.

Foto: MAX NASH / AP

Pierce Brosnan möchte seinen Schauspielkollegen Colin Salmon als „007“ auf der Leinwand sehen.

Nachdem der einstige „James Bond“-Darsteller für drei Filme der Spionage-Filmreihe mit dem 50-jährigen Darsteller vor die Kamera trat, wünscht er sich nun, dass dieser eines Tages seine Nachfolge antritt und zum ersten schwarzen James Bond in der Geschichte des Franchises wird.

"Ich habe Colin Salmons Namen schon immer in diesem Zusammenhang zur Sprache gebracht", verrät Brosnan, der insgesamt viermal „007“ spielte, bevor ihn 2006 Daniel Craig ablöste. "[Colin] ist jemand, mit dem ich schon seit Jahren sehr eng zusammenarbeite. Er wäre herausragend und ich glaube, dass es auf jeden Fall an der Zeit wäre."

„Eine der lohnenswertesten Rollen in meiner Karriere“

Salmon trat als Assistent der Geheimdienst-Chefin M in „Der Morgen stirbt nie“, „Die Welt ist nicht genug“ und „Stirb an einem anderen Tag“ neben Brosnan auf. Zudem war er unter anderem in Horrorfilmen wie „Resident Evil“ und „Alien vs. Predator“ zu sehen.

Auf seine eigene Zeit als Leinwand-Spion blickt Brosnan derweil immer wieder gerne zurück, wie er erklärt. "Das war fraglos eine der lohnenswertesten Rollen - dieser Charakter und die Möglichkeiten, die man dadurch bekommt", schwärmt der 59-Jährige im Gespräch mit „The Daily Telegraph“.

"Dieser Job ist ein fortwährendes Geschenk, denn wenn man einmal Bond ist, dann ist man für den Rest seines Lebens Bond. Das ist inzwischen schon eine kleine Gemeinschaft von Männern, die diese Rolle gespielt haben, und mir hat sie es möglich gemacht, meine eigene Produktionsfirma zu gründen und mich in den internationalen Markt zu bewegen und mir ein Profil aufzubauen. Das ist eine gesunde Sache für einen Schauspieler - mehr Auswahl zu haben."