Besucher-Ansturm

Richter-Ausstellung hat nun länger auf

Die Werkschau von Gerhard Richter in der Neuen Nationalgalerie ist schon jetzt ein Riesen-Erfolg: 100.000 Besucher kamen in den ersten vier Wochen. Wegen des großen Ansturms öffnet die Ausstellung am Wochenende nun eine Stunde früher

Foto: AFP

Rund 100.000 Besucher hat die große Werkschau des Malers Gerhard Richter in Berlin in den ersten vier Wochen angezogen. Die Neue Nationalgalerie reagiert darauf mit längeren Öffnungszeiten an den Wochenenden. Künftig sei die Ausstellung auch sonnabends und sonntags schon ab 10.00 Uhr und damit pro Tag jeweils eine Stunde länger geöffnet als bisher, teilte die Galerie am Mittwoch mit.

Die Ausstellung „Gerhard Richter: Panorama“ zeigt 130 Bilder und fünf Skulpturen aus allen Schaffensperioden des Künstlers. Wer die Werke sehen wollte, musste bisher im Schnitt zwischen fünf Minuten und einer Stunde Wartezeit einplanen.

Der in Köln lebende Richter gilt als einer der weltweit wichtigsten zeitgenössischen Künstler. Die Ausstellung wurde ihm zu seinem 80. Geburtstag am 9. Februar gewidmet. Sie entstand in Zusammenarbeit mit der Tate Modern in London und dem Pariser Centre Pompidou.