Der letzte Kandidat

Ob Ailton ins Dschungelcamp reitet?

Ex-Torschützenkönig Ailton geht ins Dschungelcamp. Seine Mitbewohner können sich auf einiges gefasst machen. Ailton ist immer für eine überraschende Aktion gut.

Ailton also. Der Brasilianer mit dem drolligem Deutsch komplettiert das zehnköpfige Teilnehmerfeld für die sechste Staffel des RTL-"Dschungelcamps" im Januar 2012.

Es spricht viel dafür, dass dem Privatsender aus Köln mit der Verpflichtung des mittlerweile 38-Jährigen ein echter Volltreffer gelungen ist.

Schließlich war Ailton schon zu seinen Zeiten als erfolgreicher Bundesliga-Profi für wirklich jeden Spaß zu haben, nimmt sich gern selbst auf die Schippe und ersetzt außerdem auch noch Lothar Matthäus: Wie der deutsche Rekordnationalspieler, dem der Sprung von den Klatsch- zurück auf die Sportseiten einfach nicht gelingen mag, spricht Ailton von sich selbst in der dritten Person Singular: "Ailton Tor – alles gut!"

Keine Chance unter Magath

Für den früheren Bundesliga-Torschützenkönig ist es das vorläufige Ende einer Entwicklung, die aus falschen Entscheidungen, falschen Beratern und offenbar auch dem falschen (lies: zu verschwenderischen) Umgang mit Geld bestand, die ihn jetzt das sicher lukrative RTL-Angebot annehmen ließen. Zuletzt machte er nur noch Schlagzeilen wegen Schulden, die zurzeit eine sechsstellige Höhe haben sollen. Ailton gibt zu, dass er die verdienten Millionen zum größten Teil verprasst habe.

Im Dschungelcamp ist er nach Eike Immel (dritte Staffel, Januar 2008) und Jimmy Hartwig (zweite Staffel, Oktober/November 2004) der dritte frühere Bundesliga-Profi sowie nach Immel, Hartwig, Hochspringer Carlo Thränhardt (erste Staffel, Januar 2004), Eiskunstläufer Norbert Schramm (vierte Staffel, Januar 2009) und Schwimmer Thomas Rupprath (fünfte Staffel, Januar 2011) der sechste Ex-Sportler.

Als Ailton im Oktober 1998 vom mexikanischen Klub UANL Tigres zu Werder Bremen in die Bundesliga wechselte, sah es schnell nach einem großen Missverständnis aus: Denn die Hanseaten wurden damals von Fitnessfanatiker Felix Magath trainiert, und Ailton war auch damals schon alles andere als ein austrainierter, trainingsfleißiger Profi.

Er versauerte zunächst auf der Tribüne und sagte über diese Zeit später im Rückblick: "Du kommst in ein fremdes Land, verstehst kein Wort, frierst dir sonstwas ab und wirst dann noch nicht einmal eingesetzt. Da kannst du als Fussballspieler lieber sterben."

"Ailton ist wie Medizin für Kranke"

Wegen seiner erstaunlichen Sprintschnelligkeit hatte er bald den Spitznamen "Kugelblitz". Und unter Magaths Nachfolger Thomas Schaaf wendete sich das Blatt: Ailton blühte auf, schoss Tore und wurde an der Weser zum Pubilkumsliebling. Er unterhielt das Publikum mit lustigen Sprüchen wie "Wenn ich Trainer wäre und hätte einen Ailton in der Mannschaft, würde Ailton immer 90 Minuten spielen. In jedem Spiel", "Ailton auswechseln ist immer Fehler" oder "Ailton ist wie Medizin für Kranke!"

Im Jahr seines größten Triumphs, als er 2004 mit Werder Bremen Meister und Pokalsieger sowie mit 28 Treffern Bundesliga-Torschützenkönig wurde, entschied er sich für ein höher dotiertes Angebot von Schalke 04. Der größte Fehler seiner Karriere, wie er später nicht nur einmal betonte.

Auf dem Pferd zum Training

Auf Schalke und mit dessen Trainer Ralf Rangnick wurde er nicht glücklich. Die einprägsamste Erinnerung an dieses Jahr ist, dass Ailton eines Tages im Sommer auf dem Pferd zum Training geritten kam.

In den sechseinhalb Jahren seit seinem Abschied aus Gelsenkirchen folgte vor der endgültigen Rückkehr nach Brasilien im Februar 2011 eine regelrechte Odyssee durch die Welt, die vor allem zwei Merkmale hatte: Bei keinem Klub blieb Ailton länger als eine Saison und es ging immer weiter abwärts.

Besiktas Istanbul, der Hamburger SV, Roter Stern Belgrad, Grashopper Zürich, der MSV Duisburg, Metalurg Donezk, SCR Altach (Österreich), Campinense (Brasilien), Chongquin Lifan (China), KFC Uerdingen und der FC Oberneuland verwässerten die Erinnerung an einen der ulterhaltsamsten Profis, die je in der Bundesliga spielten.

Denn seine lustigen Interviews waren ebenso legendär wie seine Idee die deutsche und (als der damalige Teamchef Rudi Völler ablehnte) die katarische Staatsangehörigkeit anzunehmen, um Nationalspieler werden zu können. Im März 2007 machte Ailton Schlagzeilen, weil sein früherer Berater die Torjägerkanone bei "Ebay" zum Verkauf anbot. Ailton stoppte die Aktion per einstweiliger Verfügung.

Im Karneval ist Ausziehen Pflicht

Vor Jahren sagte er mal: "In Deutschland läuft der Karneval anders als ich ihn kenne. Hier ziehen sich alle komisch an - in Brasilien immer alle aus." Diese Einstellung könnte im Hinblick auf das "Dschungelcamp" in Australien ganz hilfreich sein.

Mit dem unterhaltsamen Brasilianer hat das RTL-Erfolgserformat jedenfalls einen klaren Favoriten auf den Titel des Dschungelkönigs 2012. Jazzy, Brigitte Nielsen, Radost Bokel, Micaela Schäfer, Ramona Leiß, Daniel Lopes, Kim Gloss, Martin Kesici, Rocco Stark und Vincent Raven braucht ein Ailton in Topform jedenfalls nicht zu fürchten.