Kulturerbe

Hannibal Lecter belehrt Amerikas Abgeordnete

Mit der Aufnahme in die "Library of Congress" ist "Das Schweigen der Lämmer" amerikanisches Kulturerbe. Dabei sind auch die Filme "Bambi" und "Forrest Gump".

Foto: picture-alliance/ obs / picture-alliance/ obs/ProSieben

Bambi und Forrest Gump neben Hannibal Lecter: Die Bibliothek des US-Kongresses hat 2011 25 Filme aus neun Jahrzehnten neu in ihr Archiv aufgenommen . Wie der Chefbibliothekar der berühmten "Library of Congress", James Billington, in Washington erklärte, hat neben dem Walt-Disney-Zeichentrickfilm "Bambi" aus dem Jahr 1942 der aus dem Jahr 1994 stammende Film "Forrest Gump" mit Tom Hanks in der Hauptrolle einen festen Platz im Filmarchiv der Bibliothek bekommen. Auch "Das Schweigen der Lämmer" um den Kannibalen und Serienmörder Hannibal Lecter aus dem Jahr 1991 wurde aufgenommen.

"Diese Filme wurden ausgesucht, weil sie eine anhaltende Bedeutung für die amerikanische Kultur haben", erklärte Billington. "Unser filmisches Erbe muss geschützt werden, denn diese cineastischen Schätze dokumentieren unsere Geschichte und Kultur und spiegeln unsere Hoffnungen und Träume wider."

Die Kongress-Bibliothek ist nach der British Library in London die zweitgrößte Bibliothek der Welt. Sie erweitert zudem jedes Jahr ihr Nationales Filmarchiv. Unter den in diesem Jahr ausgewählten Streifen ist auch ein einminütiger Film aus dem Jahr 1972, der die Möglichkeiten von 3D-Filmen voraussah. Der Film "A Computer Animated Hand" (Eine computeranimierte Hand) stammte vom damaligen College-Studenten Ed Catmull, der später das berühmte Animationsfilmstudio Pixar mitgründete. Auch Charlie Chaplins erster Langfilm "The Kid" von 1921 wurde ausgewählt.