Animationsfilm

Der gestiefelte Kater setzt auf Macho-Charme

Zwischen Spaghetti-Western und Zorro: "Der gestiefelte Kater" jagt goldene Eier und trifft dabei auf eine diebische Katzendame – ganz ohne "Shrek".

"Shrek" war vor zehn Jahren ein Glücksfall in Sachen Familien-Unterhaltung. Das Neo-Märchen um einen Oger , seinen sprechenden Esel und allerhand sonstigem fantastischen Personal verband klassische Erzählkunst mit postmodernem, selbstironischem Zitatenkino.

Die obligatorischen Fortsetzungen zeichneten sich immerhin noch durch eine neue Nebenfigur aus – den Gestiefelten Kater. Adäquat von Antonio Banderas (auf Deutsch von Benno Fürmann ) gesprochen, gab dieses Tier je nach Bedarf den heißblütigen Hallodri oder das großäugige Schmusetier – eine Mischung, die einfach zu gut funktionierte, um in der zweiten Reihe hinter einem Oger zu versauern.

Die große Überraschung bleibt aus

"Der Gestiefelte Kater" hat nun also weniger mit dem Grimmschen Märchen zu tun, sondern erzählt, was der pelzige Superstar erlebte, bevor er auf Shrek traf. Und auch das funktioniert. Wie sich der Kater mit seinem – ansonsten aus "Alice im Wunderland" bekannten – sprechenden Ei Humpty Dumpty auf die Jagd nach den legendären Eiern der Goldenen Gans macht, erinnert an Spaghetti-Western, Godzilla- und Zorro-Filme.

Eine sowohl in Martial Arts als auch in Flamenco bewanderte Katzendame namens Kitty Samtpfote bietet dem Kater zudem Paroli und allerlei Anlass, seinen patentierten Macho-Charme zu versprühen. Doch das überraschende Moment, der auf mehreren Ebenen funktionierende Witz des ersten Shrek-Films will sich auch hier nicht wieder einstellen.

Ein wenig zu gleichgültig beobachtet man die freilich perfekt animierten Märchenwesen, wie sie im Schwindel erregenden Tempo über die Leinwand jagen. Auch wenn "Der Gestiefelte Kater" dem Shrek-Universum nichts nachhaltig Neues hinzufügt, in der großen Tradition künstlerischer Brückenschläge zwischen dem sich nach seinem animalischen Ursprung sehnenden Menschen und den als Haustier getarnten Wildkatzen muss sich dieser Film keinesfalls verstecken.