Simon & Garfunkel

Paul Simon sucht noch immer den perfekten Song

Zusammen mit Art Garfunkel wurde Paul Simon weltberühmt. Zu seinem 70. kehrt er zu seinen musikalischen Anfängen zurück.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Eintagsfliegen schwirren in der Popmusik haufenweise herum. Doch echte Rock-Dinos, Musiker mit Charisma, die das musikalische Terrain ausloten und neue Orientierungspunkte setzen, sind selten zu hören. Sting, Peter Gabriel, Neil Young gehören dazu. Und auch Paul Simon, der kleine Sänger mit dem großen Musikerherzen. Erst 24 Jahre alt ist er, als er mit seinem Partner Art Garfunkel weltbekannt wird.

Das Folk-Pop-Duo Simon & Garfunkel liefert zur Beat- und Hippie-Ära den etwas anderen Soundtrack. Ihre Songs heben sich ab vom Love-and-Peace-Geplätscher, ihre Melodien atmen Gefühle, ihre Texte überstrahlen die gängige „Liebe liegt in der Luft“-Poesie. „Sound Of Silence“, „Mrs. Robinson“, „Scarborough Fair“ oder auch „Bridge Over Troubled Water“ – Songs, die zu unsterblichen Klassikern werden.

"Sound of Silence" wurde zum Hit

Paul Frederic Simon wird am 13. Oktober 1941 in New Jersey geboren und wächst in der Nähe von New York auf. Schon früh greift er zur Gitarre, die dem klein gewachsenen Jungen die Aufmerksamkeit der Mädchen zu sichern scheint, wie er sich später erinnert. Bereits mit zwölf Jahren lernt er den knapp einen Monat jüngeren Arthur Ira Garfunkel, kurz Art genannt, kennen. Der Beginn einer nicht immer einfachen, aber kreativen Musiker- und Männerfreundschaft.

Als Duo „Tom and Jerry“ versuchen sie bekanntzuwerden, landen 1957 mit „Little Schoolgirl“ ihren ersten Hit. Mit dem intimen „Sound Of Silence“ gelingt 1965 der weltweite Durchbruch. Simon liefert die eingängigen Kompositionen, Garfunkel den markanten Gesang. Fünf Jahre später, kurz nach dem Erscheinen des Albums „Bridge Over Troubled Water“ und auf dem Höhepunkt ihrer gemeinsamen Karriere, gehen Simon und Garfunkel getrennte Wege.


Paul Simon begibt sich auf die Suche nach dem perfekten Song. Er entdeckt die sogenannte Weltmusik für sich, und macht Ausflüge bis in den Elektronikbereich. Zum Beginn seiner Siebziger, mit seiner jüngsten CD „So Beautiful Or So What“, kehrt er zu seinen musikalischen Anfängen zurück: einfache, schlichte Musik, allein von seiner Gitarre begleitet.

Und ist dabei immer noch auf der Suche nach dem perfekten Song. Auf die Frage, was denn ein perfekter Song sei, hat Paul Simon eine verblüffende, nahezu altersweise Antwort: „Stille Nacht!“