"Achtung Baby" von U2

Bonos Trabant kommt in der Luxusversion

Als 1989 die Mauer fiel, nahmen U2 in Berlin "Achtung Baby" auf. Jetzt kommt die "20th Anniversary Edition" heraus. Mit durchaus wichtigen Zugaben.

Als die Mauer 1989 fiel und 1990 abgetragen wurde, fanden sich U2 in den Berliner Hansa-Studios ein. In David Bowies baufälliger "Big Hall by The Wall". Die Iren litten nach ihrem rasanten Aufstieg in den Achtzigern an einer Schaffenskrise, die sie in der Welthauptstadt des damals unverhofften Um- und Aufbruchs überwinden wollten.

Ihnen ging es weniger um die Akustik des Parkettbodens im Meistersaal als um die Dimension der Politik. Und um den unverstellten Blick vom Studiofenster aus: Das Video zu "Stay" ließen sie in der Wüste des Potsdamer Platzes drehen, "One" im Saal. Sie nannten ihre Platte "Achtung Baby", ein Zitat aus "Frühling für Hitler" von Mel Brooks.

Sie fühlten sich wieder wie Anarchisten

Vom Cover grüßte der Trabant, mit dem ihr Sänger Bono durch die Straßen kurvte, die wieder durch die Berliner Mitte führten. Er genoss die wilde Zeit. U2 fühlten sich wieder wie die Anarchisten, die sie in den frühen Achtzigerjahren waren. Bis die Leute in der Stadt die ersten Raubpressungen des noch unfertigen neuen Werks verteilten.

Bono und U2 kehrten beleidigt heim nach Dublin und veröffentlichten "Achtung Baby" im November 1991. 20 Jahre später, 22 Jahre nach dem Mauerfall, erscheint die fällige Luxusedition des Albums. Lieder werden nachgereicht, die Bono damals auf die Bänder sang, weil er sie mit der Stadt verband : Lou Reeds "Satellite Of Love". "Paint It Black" der Rolling Stones, die am 13. August 1990, 29 Jahre nach dem Mauerbau, auf einer Ost-Berliner Radrennbahn gastiert hatten. Es war nicht alles schlecht.

(drei von fünf Punkten)